Bootsbau: Einrumpfer “mxNova” bald so schnell wie Multihulls?

Wellenschneider mit Turbokiel

Wellenschneiderbug und Flügelkiel © Speeddream

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.

3 Kommentare zu „Bootsbau: Einrumpfer “mxNova” bald so schnell wie Multihulls?“

  1. avatar bläck sagt:

    Frage mich immer, warum man bei solchen Projekten draussen stehen muss zum steuern….es wuerden sich viele -egal wie noch so strömungsguenstige- Aufbauten abbauen lassen…

  2. avatar Firstler sagt:

    Juhu, ein Video meines früheren Bootes aktuell auf Segelreporter. Vor Jahren war ich stolzer Besitzer einer MX-Ray 🙂

  3. avatar Super-Spät-Segler sagt:

    Ich glaube dem kein Wort. 50 Knoten… Muhahaha!

    Schnell aussehen heißt noch lange nicht schnell fahren. Sieht man am ersten Entwurf:

    http://srdev.svgverlag.de/panorama/speeddream-von-inshore-nach-offshore-50-fuss-renner-soll-im-laufe-des-jahres-vom-stapel-laufen/

    Es fehlt schlicht die Breite um ein großes aufrichtendes Moment mit wenig Gewicht zu realisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 14 =