75 Jahre Segler-Verband Schleswig-Holstein

Wir. Gemeinsam. Leinen los.

Eigentlich hatte der (SVSH) Großes geplant und wollte sein 75-jähriges Bestehen im Rahmen des Verbandstages Ende März in Weißenhäuser Strand gebührend feiern. Doch wieder einmal erwies sich Corona als Spielverderber.

Und so gab es zum Jubiläum zunächst einmal nur sechs informative Aufsteller, die die 50 anwesenden Vereinsvertreter (246 Stimmen) an den historischen Werdegang des Verbandes erinnerten. Dabei wurde eines ganz deutlich: Auch mit 75 Jahren ist der Verband kein bisschen träge. Erfolge im Leistungsbereich, eine verstärkte Integration der Disziplinen Surfen und Kiten, drei hauptamtliche Trainer sowie eine erfolgreiche Jugendarbeit weisen den Weg in die Zukunft.

Der SHSV-Ehrenrat (v.l.): Jörn Mißfeldt (Neuwahl), Günther Laudahn, Peter Seidel (zurückgetreten), Wilfried Pirschel, Ralf Giercke (Neuwahl), Hannelore Hansen-Schäfer (zurückgetreten) und Jan Heinritz (Neuwahl). Es fehlt: Klaus Storjohann (zurückgetreten).

SVSH-Vorsitzender Jan-Dirk Tenge verwies auf das Motto des Verbandstages „Wir. Gemeinsam. Leinen los.“ „Im Lichte der hinter uns liegenden zwei Jahre mit Auflagen, Einschränkungen und Unwägbarkeiten möchten wir mit diesem Motto ein Zeichen der Hoffnung setzen“, so Tenge, der zusagte, dass die 75-Jahr-Feier zu gegebener Zeit nachgeholt werde.

Die Ehrengäste (v.l.): Claus-Otto Hansen (DSV-Vizepräsident), Thomas Liebsch-Dörschner (LSV-Vizepräsident), Mona Küppers (DSV-Präsidentin) und Walter Mielke (International Judge). Fotos: Hell

In ihren Grußworten zum Verbandstag und dem parallel stattfindenden Landesjugendtreffen lobte DSV-Präsidentin Mona Küppers den SVSH als einen der aktivsten Landesverbände im DSV. „Vorbildliche Jugendarbeit und Ausbildung, Erfolge im Leistungssport und großer Einsatz für den Sport in der Natur“ nannte Küppers als besondere Pluspunkte. „Und ich freue mich auf die beiden Großveranstaltungen in Kiel“, blickte die DSV-Präsidentin Richtung Kieler Woche (18. bis 26. Juni) und auf die Doppelveranstaltung, die Gemeinsame Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft in Verbindung mit der Jubiläumsveranstaltung zur Erinnerung an die olympischen Segelwettkämpfe in Kiel vor 50 Jahren (10. bis 21. August).

„Wir werden dort den DSV-Clubabend mit interessanten Gästen und abwechslungsreichem Programm anbieten. Vom 15. bis 21. August ist der Club in den Räumen unseres Stützpunktes in Schilksee geöffnet“, so Küppers, die in diesem Zusammenhang auch auf die neue DSV-App verwies, mit der man stets auf dem neuesten Stand bleibe.

LSV-Vizepräsident Thomas Liebsch-Dörschner betonte die gute Zusammenarbeit mit dem SVSH und verwies auf das Sport-Entwicklungsprogramm mit 118 Maßnahmen sowie das neue schleswig-holsteinischen Sportfördergesetz, das im Februar verabschiedet worden war. Von den zur Verfügung gestellten Millionenbeträgen werde auch der Segelsport profitieren, so Liebsch-Dörschner.

Im Anschluss an die Grußworte standen Wahlen, Ehrungen, eine Beitragserhöhung sowie die Hauspläne auf der Tagesordnung.

Peter Seidel überreichte die Goldene Ehrennadel mit Brillanten am Walter Mielke (r.).

Einstimmig im Amt bestätigt wurden SVSH-Vorsitzender Jan-Dirk Tenge (Kieler Yacht-Club), Schatzmeister Martin Honerla (Club Sierksdorfer Segler) und das Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit, Jens Giermann (SV Itzehoe). Ebenfalls einstimmig erfolgten die Neuwahlen von Hans Köster (Flensburger Segel-Club/54 Jahre) für das Vorstandressort Umweltfragen sowie Uwe Grigull (SC Preetz/59) für das Ressort Breitensport. Damit ist der neunköpfige Vorstand (siehe Foto) wieder komplett. Neuwahlen standen auch für den Ehrenrat an. Für die ausscheidenden Peter Seidel, Hannelore Schäfer und Klaus Storjohann wurden Jan Heinritz (65/Seglervereinigung Heiligenhafen), Jörn Mißfeldt (61/Plöner Segler-Verein) und Ralf Giercke (66/Segler-Verein Trave) gewählt. Kassenprüfer sind Reinhard Baykowski (Segelclub Ahoi Schleswig) und der wiedergewählte Manfred Möller (Segler-Verein Elmshorn).

Peter Seidel erhielt die Goldene Ehrennadel mit Brillanten aus den Händen des SVSH-Vorsitzenden Jan-Dirk Tenge (l.).

Schatzmeister Martin Honerla blickte zurück auf zwei finanziell gesunde Jahre, die Ehrenamt und Geschäftsstelle jedoch angesichts der Corona-Bedingungen, der immer wiederkehrenden Anpassungen, Umstellungen und Verschiebungen bis zu kurzfristigen Absagen auch vor enorme Herausforderungen gestellt hätten. Den leicht erhöhten Mehrausgaben in der Verwaltungsarbeit stehen deutlich verminderte Ausgaben in den Bereichen Leistungssegeln und Jugendarbeit gegenüber, bedingt durch ausgefallene Trainings- und Ausbildungsmaßnahmen. „Wir hätten das Geld aber lieber ausgegeben“, so Honerla. 

LSV-Vizepräsident Thomas Liebsch-Dörschner übergab die Verdienstnadel an SVSH-Vizepräsident Volker Scheel (r.).

„Trotz des sehr eng geplanten Haushalts für die Jahre 2022 und 2023 wird der Verband den Verlust des Jahres 2022 nur noch aus vorhandenen Mitteln auffangen können, so der Schatzmeister, der damit eine Beitragserhöhung von vier auf fünf Euro pro Mitglied/Jahr ab dem 1.1.2023 vorschlug. Dieser stimmten die Anwesenden mit 177 von 246 Stimmen zu. Damit stehen dem SVSH ab dem 1.1.2023 30.000 Euro mehr zur Verfügung.

Nachdem der SVSH Claus-Otto Hansen und den im Vorjahr verstorbenen Hajo Andresen für ihre Verdienste um den Segelsport bereits vorab im Flensburger SC geehrt hatten, standen im Rahmen der Verbandstagens weitere drei Ehrungen an. Mit der Goldenen  SVSH-Ehrennadel mit Brillanten ehrte der Vorsitzende des Ehrenrates, Peter Seidel, Walter Mielke vom Lübecker Yacht-Club. Mielke begann seine ehrenamtliche Karriere 1979 als Vorstand im Windsurfing Club Travemünde, war 2. Vorsitzender im LYC,  Wettfahrtleiter der Travemünder Woche, der Segelwettkämpfe der Paralympischen Spiele 2012 und DSV-Vizepräsident für Spezielle Segeldisziplinen. Seit 1989 ist er als International Judge aktiv. Eine weitere Goldene Ehrennadel mit Brillanten ging an den Vorsitzenden des Ehrenrates, Peter Seidel (Schwartauer Segler-Verein) für sein langjähriges Engagement als Ehrenratsvorsitzender. Und die Verdienstnadel des LSV gab es für den SVSH-Vizepräsidenten Leistungssport, Volker Scheel. LSV-Vizepräsident Thomas Liebsch-Dörschner würdigte seinen besonderen Einsatz für die Leistungssparte und hob dabei die Integration des Surfens, die Erfolge bei den Olympischen Spielen und den gelungenen Aufbau des Trainerstabes hervor.

Die Jugendobleute Anna Schweizer und Philipp Dörges überreichten den Jugendpreis an Carl Schreiber (SSVL/Mitte).

Über Erfolge in der Jugendarbeit berichteten die Landestrainer Thomas Berg (Zweihand/Skiff) und Manuel Voigt (ILCA). Seit Dezember 2020 verstärkt Vincent Langer das Trainerteam im Bereich Windsurfen. Seine zentrale Aufgabe ist der Aufbau und die Betreuung eines Landeskaders auf dem neuen Youth Foil Board Techno Wind Foil (TWF).

Einen Einblick in die Jugendarbeit gewährten die Jugendobleute Anna Schweizer und Philipp Dörges. Ein besonderer Fokus in der Pandemiezeit habe auf der Weiterentwicklung von Formaten in der Traineraus- und -fortbildung gelegen, so das Duo. „Durch die Digitalisierung von Lehrgängen konnten wir nach kurzer Unterbrechung die für die Arbeit in den Vereinen wichtige Ausbildung von Trainerinnen und Trainern fortführen“, so Dörges.

Anschließens standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Der Jugendpreis ging an Carl Schreiber (SSVL). Der Verbandsopti, genannt Verbandskasten, bleibt bei der SV Kiel. Besonders groß war der Andrang beim Wettbewerb Sailing Kids für besondere Jugendarbeit. „Erstmals lagen neun Bewerbungen vor“, freute sich Anna Schweizer. Gewonnen hat der Arnisser Segelclub vor dem Schulsportverein Verein Louisenlund und dem Yachtclub Strande.

Die drei Gewinner des Wettbewerbes von Sailing Kids (v.l.): Yachtclub Strande (3.), Schulsportverein Verein Louisenlund (2.) und Arnisser Segelclub (1.) mit den Jugendobleuten Anna Schweizer (r.) und Philipp Dörges (hinten links).

Gemeinsam mit Benedikt König (WYC), Maike Jentsch (SSVL), Matthias Mothes (PSV), Roman Weber (SCE) und Oliver Krögler (SSC) im Jugendausschuss verfügt der SVSH über eine kompetente Jugendcrew. Aus dem Jugendvorstand verabschiedet wurden Louisa Arafa, Anna Sirocko, Jannick Steffens und Iris Brettschneider.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 − vier =