Artemis: Vom America’s-Cupper zum „Zero Emissions“-Workboat – mehr als eine Vision!

AC-Spin-off gegen Klimawandel

Wird das bald selbstverständlich? Personenfähren, die sich auf Foils erheben oder Lastensegler, die mit E-Technologien fahren – für Artemis-Boss Iain Percy ist das längst keine Zukunftsmusik mehr.

Dass sich Artemis Technologies für eine nachhaltige Gestaltung der maritimen Zukunft einsetzt, dürfte in Seglerkreisen längst bekannt sein. Mit America’s Cup Spin-Off-Technologien bringt das höchst innovative Unternehmen immer wieder Projekte ins Rollen, die zumindest optisch oft genug an Science Fiction-Visionen erinnern. Rein technisch betrachtet verstehen sich die Artemis-Vordenker als Avantgardisten, die wegweisende Entwicklungen wie etwa Foil- und Wing-Technologien anstoßen und realisieren!  SR berichtete zuletzt von der Entwicklung eines emissionsfreien 45-Meter-Wind-/Elektrokatamaran, der zur Personenbeförderung von Stadt zu Stadt eingesetzt werden soll (SR-Bericht). 

Kombiniertes Foil-Elektro-Konzept. © Artemis

Jetzt gibt Artemis Technologies ein Joint Venture mit der dänischen Tuco Marine Group bekannt, bei dem u.a. Artemis-Foil-Technologien und -Erfahrungen aus dem America’s Cup zum Einsatz kommen sollen. Und das auf einem 11 m kurzen Kohlefaser-Arbeitsboot respektive -Schlepper-ähnlichem Schiff, auf dem ein neues elektrisches eFoiler-Antriebssystem integriert wird.

Das ganze nennt sich „Proof of Concept-Vessel“ und soll nicht weniger als die Handelsschifffahrt revolutionieren. 

Mit Foils die Schifffahrt revolutionieren

Die Foils und das elektrische Antriebssystem werden bei Artemis Technologies im Hafen von Belfast gefertigt und montiert. Dem Vernehmen nach will Tuco mehrere Millionen Pfund in das Projekt investieren.

© Artemis

Iain Percy, Doppel-Olympiasieger (Finn und Star), mehrfacher Weltmeister und viermaliger America’s Cup-Teilnehmer ist der „Kopf“ und Boss von Artemis Technologies. Er sieht in der Zusammenarbeit mit Tuco in erster Linie einen logischen, weiteren Schritt auf dem Weg zu einer völlig „umgekrempelten“ Schifffahrt. Seine Visionen von „Zero-Emissions“-Booten und -Schiffen reichen von kleinen, autonom fahrenden Transport und Arbeitsbooten bis zu foilenden Fähren und Lastenseglern. 

Klimawandel verhindern

Percy: „Als die fortschrittlichste elektrische Foiling-Lösung auf dem Markt ist das Proof of Concept-Vessel ein wirklich revolutionäres Projekt und es ist für Artemis unglaublich spannend, Teil einer der Lösungen gegen den Klimawandel zu sein. Die Technologie ist perfekt für alle, die Hochgeschwindigkeitsschiffe mit minimaler Umweltbelastung benötigen. Zunächst auf die Sektoren Aquakultur, Offshore-Energie, Wassertaxi, Freizeit und Verteidigung ausgerichtet, wird Proof-of-Concept für diese zukunftsweisende Technologie einen unmittelbaren Weg zur Marktreife bieten.

Sehen so die Personenfähren der Zukunft aus? Wenn es nach Artemis geht – ja! © artemis

Die Integration unseres neuen elektrischen eFoiler-Antriebssystems (siehe Video) in ein autonom gesteuertes Verbundtragflügelboot stellt eine maßgeschneiderte Lösung dar, die auf viel größere Schiffe wie z.B. Hochgeschwindigkeits-Passagierfähren angewendet werden kann.“ 

Foil-Know-how aus dem America’s Cup, das bald schon in der Handelsschifffahrt zum Einsatz kommen könnte um so eines der klimaschädlichsten Transportmittel deutlich emissionsärmer zu machen – mal ehrlich: Wer hätte das gedacht, als die AC 72 Wing Sails-Katamarane sich 2013 vor San Francisco vorsichtig (und im Crash äußerst spektakulär) auf ihre Foils hoben? 

Website

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

6 Kommentare zu „Artemis: Vom America’s-Cupper zum „Zero Emissions“-Workboat – mehr als eine Vision!“

  1. avatar Skipper sagt:

    Das ist doch wieder nur ein alter Hut.

    Tragflügelboot wurden zur Personenbeförderung schon in den 60iger Jahren zwischen Kopenhagen und Malmö eingesetzt. Für das Mittelmeer gilt das Gleiche.

    Schaut euch nur die Netz verfügbaren Bilder an:

    https://www.google.com/search?q=tragfl%C3%BCgelboot&client=firefox-b-d&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwiVnoqRqsLmAhVcUhUIHZ1HCmgQ_AUoAXoECDkQAw&biw=1008&bih=537

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 8 Daumen runter 6

  2. avatar Michael Kunst sagt:

    Ach ja? Mit elektrischem Antrieb? Null Emissionen? Is’ ja’ n Ding – da behaupten die Artemis-Menschen, was völlig Neues auf die Beine, pardon: die Foils zu stellen, und dann haben die einfach nur alte Hüte abgekupfert. Vielen Dank, Skipper, für diesen erhellenden Kommentar!

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 8 Daumen runter 8

  3. avatar Fabian sagt:

    “Eines der klinaschädlichsten transportmittel”. Echt jetzt? Gemessen an co2 pro tonnenkilometer ist die schifffahrt unschlagbar. Das der absolute co2 ausstoß von schiffen hoch is liegt eher an der immensen menge transportierter güter.

    Die schifffahrt ist aber trotzdem auf dem weg noch klimafreundlicher zu werden. Im güterverkehr werden jedoch kohlefaser und foiling eher keine rolle spielen.

    Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *