Atlantik Rekord: Francis Joyon über Strategie, Zweifel und das Leben an Bord.

„Immer kurz vorm Kentern!“

[media id=915 width=640 height=360]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

4 Kommentare zu „Atlantik Rekord: Francis Joyon über Strategie, Zweifel und das Leben an Bord.“

  1. avatar Manfred A. sagt:

    Wie witzig: Mit Segeln von 2007! 🙂

    Da soll nochmal einer sagen man bräuchte jede Saison neue Klamotten. Kann mir jemand den Segelmacher nennen 🙂

    • avatar Alex sagt:

      Ist er mit diesen Segeln eigentlich auch gekentert?

      Ob die danach so einen grünen oder braunen Streifen im Top hatten?

      Ach ne war ja vor NY da ist es tief genug.

    • avatar Olli sagt:

      Der Segelmacher ist wie bei fast allen größeren Ozeanrennyachten Incidence. Das Tuch ist GPL Doppeltaft. Ein Carbonsandwich mit beidseitigem Taftschutz, das radial verarbeitet wird. Sehr zu empfehlen in Hinblick auf Haltbarkeit wenn hohe Lasten am Werk sind.

  2. avatar Heini sagt:

    Ich überlege gerade, ob man Joyon als die Nr. 1 bezeichnen kann / muss.
    Mit fällt niemand ein, der vergleichbares geleistet hätte, weder die Peyrons noch Coville, Cammas, Desjoyeaux und wie sie alle heissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + sechs =