Big Picture: Zwölfer und TP52. Zwei Racer, zwei Generationen

Verschiedene Welten

Zwei Welten. TP52 "Azurra" und Third Rule Zwölfer „Seven Seas“ © Jesus Renedo

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.

7 Kommentare zu „Big Picture: Zwölfer und TP52. Zwei Racer, zwei Generationen“

  1. avatar Ketzer sagt:

    Haha, geiler Artikel, klasse!

  2. avatar oliover sagt:

    Na immerhin gab es ein paar Jahre mal wieder eine echte Regattaklasse bei den Big Boats. Das eigene Ego auf die Seite gestellt und ein Boot gesegelt, wie es auch 15 andere haben (mehr oder weniger). Kein Formelsegeln mit alten Spibooten, weils gut für die Verrechnung ist. Dafür Segelsport vom Allerfeinsten. Schade das “die Deutschen” da nur wenig präsent waren. Und wenn, dann mal wieder zu spät…….

  3. avatar Skiffsegler sagt:

    Richtig guter Artikel!!!

    Es wäre furchbar, wenn die TP 52 Klasse untergehen würde…das ist eindeutig das mit Abstand geilste, was es im Bigboat-Bereich in den letzten 10 Jahren gegeben hat!

    • avatar rutger2 sagt:

      Also ich fände es als zukünftiger Eigner richtig geil, weil die preise von gebraucht schiffen bei Aussterben der Klasse um locker 40% sinken, was ziemlich gut ist, wenn man eine vergleichsweise neue Tp anschafft.

    • avatar Ingo sagt:

      Vielen Dank an Jesus Renedo in Palma für das tolle Bild!

      @Skiffsegler:
      Keine Sorge – natürlich geht es mit der TP52 weiter. Dass es ab morgen in derBucht von Palma nur 4 TP52 sind, liegt daran, dass die PalmaVela für die Klasse lediglich ein Saisonauftakt ist. Ende Mai in Barcelona werden es schon mehr…

      http://www.transpac52.org/home.html

      Auch 6 SOTO40 werden ab morgen an den Start gehen, darunter 2 brandneue Schiffe: Black Pearl und Alegre. Letztere ist das neueste Schiff in der Klasse (Baunummer 33) und hat kurz vor Ostern in der Bucht von Palma schon fleissig Manöver trainiert.

      Dass König Juan Carlos der Klasse TP52 noch einmal Glanz und mediale Aufmerksamkeit verschafft, ist praktisch ausgeschlosen. Immerhin hat er 2010 nach der Copa del Rey seine Regattakarriere offiziell beendet. Ein Jahr später, nach der Copa del Rey 2011 hat auch Josè Cusi (Eigner der Bribon und engster Segelfreund von Juan Carlos) seine Laufbahn beendet.

      Interessant wäre jetzt natürlich ein Interview mit Vasco Vascotto, der sowohl in der RC44 aktiv ist, als auch auf der neuen Azzurra segeln soll. In der 3. Juli-Woche haben beide Klassen eine Regatta, die einen in Schweden, die anderen wieder in Palma. Bin gespannt, welcher Klasse Vasco den Vorzug geben wird…

  4. avatar G54 sagt:

    Dabeisein, Schnauze halten und Zahlen fände ich gar nicht so schlimm ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + 7 =