boot Düsseldorf 2022: Gesundheitsministerium NRW erlaubt keine Messen im Januar

UPDATE: Absage der boot Düsseldorf 2022

Jetzt also doch: Die boot Düsseldorf 2022 darf laut der Corona-Schutzverordung (in Kraft ab 30. Dezember 2021) im Januar nicht stattfinden. Knapp drei Wochen vor dem Start der Messe untersagt die Landesregierung das Durchführen von Publikumsmessen mit mehr als 750 gleichzeitigen Teilnehmern.

Bild: ctillmann/Messe Düsseldorf

In einer Pressemitteilung gab das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen die neuen Einschränken bekannt und betonte, dass neben Sportereignissen ohne Zuschauer auch keine Publikumsmessen stattfinden können.

„Wir müssen im Moment weiter sehr vorsichtig sein. Die Omikron-Variante breitet sich aus in einer Dynamik, die wir noch nicht kennen. Doch wir müssen heute handeln. Deshalb hatten wir in der aktuellen Corona-Schutzverordnung schon große Fußballspiele und Sportereignisse mit Zuschauerinnen und Zuschauern untersagt. Es ist nur folgerichtig, dass im Januar auch keine großen Publikumsmessen mit vielen Besucherinnen und Besuchern aus verschiedenen Regionen und Ländern aus aller Welt stattfinden,” wird Minister Karl-Josef Laumann zitiert.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller fährt fort: „Ich begrüße es, dass das Land seine Corona-Schutzverordnung in einigen Punkten konkretisiert hat. Sicherlich ist es bedauerlich, dass auch die Messe boot im Januar jetzt unter das Verbot fällt. Ich war mir aber bereits im Vorfeld mit der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf einig, kein unvertretbares Risiko einzugehen und die boot notfalls abzusagen.”

Das Ministerium erwähnt auch, dass das Verbot vorerst nur bis zum 31. Januar 2022 gilt. Ob die boot eventuell nur verschoben statt abgesagt wird, konnten wir noch nicht in Erfahrung bringen.  boot Düsseldorf hat bestätigt, dass die nächste Ausgabe der boot Düsseldorf erst wieder im Jahr 2023 (21. bis 29. Januar) stattfinden wird.

Gegenüber der Rheinischen Post bestätigte Messechef Wolfram Diener die Absage: „Wir sagen die Messe schweren Herzens ab, wir beugen uns dem Gesundheitsschutz und sehen darin eine staatsbürgerliche Pflicht.“

UPDATE: Wolfram N. Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf meldete sich in einer Pressemitteilung zu Wort: „Die Pandemie muss schnellst möglich überwunden werden, damit auch die Messewirtschaft wieder mit Planungssicherheit für Aussteller und Besucher arbeiten kann. Mit schwerem Herzen müssen wir uns deshalb von der Durchführung der boot im Januar 2022 verabschieden. Die Entscheidung der Landesregierung entspricht jedoch auch dem Wunsch vieler Aussteller, die in großer Sorge wegen einer Teilnahme an der boot während der Omikronwelle sind. Ich bitte alle Beteiligten um Verständnis und Unterstützung, damit wir 2023 gemeinsam mit voller Kraft wieder ans Werk gehen können. Der herzliche Dank des gesamten Teams der boot Düsseldorf gilt allen Ausstellern, Verbänden und Partnern, die bis heute an unserer Seite gestanden haben. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam eine erfolgreiche boot 2023, nach hoffentlich überstandener Krise, ansteuern werden.“

Die weiteren für das Frühjahr 2022 geplanten Messen in Düsseldorf sind von dieser Entscheidung nicht betroffen. Anders als bei der boot handelt es sich dabei um Fachmessen, an denen ausschließlich Personen aus beruflichen Gründen teilnehmen. Die Messe Düsseldorf betrachtet jede Veranstaltung individuell und berücksichtigt außer dem Infektionsgeschehen, der Reisesituation und der Rechtslage auch die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Messen und ihrer Branchen.

Die nächste boot Düsseldorf wird ihre Tore wieder vom 21. bis 29. Januar 2023 öffnen.

Ein Kommentar „boot Düsseldorf 2022: Gesundheitsministerium NRW erlaubt keine Messen im Januar“

  1. avatar Ulrich Küppers sagt:

    Hoffentlich kann die boot das überleben und hoffentlich gibt es eine Verschiebung und keine vollständige Absage.

    5
    9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.