Corona-Lockerungen: Ab 11. Mai wird wieder gesegelt – Bis zu fünf Personen auf einem Boot?

Es geht wieder los

Der 11. Mai 2020 wird für die meisten Segler in Deutschland in die Geschichte eingehen, als der Tag, ab dem sie nach langer Durststrecke wieder aufs Wasser dürfen. Die neuen Regeln.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Corona-Lockerungen: Ab 11. Mai wird wieder gesegelt – Bis zu fünf Personen auf einem Boot?“

  1. avatar Andreas sagt:

    endlich …!
    11.Mai 2020

    Schiffsverkehr
    Herbert Grönemeyer

    Entfalte meine Hand, die Anker los
    Denn auch jedes Tief dreht sich ins Hoch
    Fall auf meinen Fuß
    Die Feuer sind gesetzt und die Nebel leuchten
    Weg mit dem fixen Problem
    Ich will mehr, Schiffsverkehr
    Endlich auf hohe See
    Endlich auf hohe See
    Werde, wer ich bin
    Gute Fahrt
    Dämonen sind versenkt, aufgeklart
    Es gibt kein damals mehr
    Es gibt nur ein Jetzt
    Ein Nach-vorher
    Weg mit dem fixen Problem
    Ich will mehr, Schiffsverkehr
    Endlich auf hohe See
    Stell mich vor das leere Tor
    Ich schlag’ mich fein in Seide ein
    Geb’ mir ewigen Schnee
    Pures Gold, wohin ich seh’
    Und leb’ mich voran
    Und leb’ mich voran
    Und ich verliere
    Mich in mir
    Brauch meinen Tag kein Schicksalsschlag
    Das Salz in mir die Vorfahrt
    Radikalkur, klare Natur
    Überholspur, kein Radar
    Den Abendstern
    Endlich freie Sicht Endlich freie Sicht
    Die Segel sind gefüllt
    Und keine Liebe bricht mich
    Weg mit dem fixen Problem
    Ich will mehr Schiffsverkehr
    Endlich auf hohe See
    Dreh’ mein Herz dann schlägt es leicht
    Im Paradies sind Plätze frei
    Geb’ mir ewigen Schnee
    Pures Gold, wohin ich seh’
    Und leb’ mich voran
    Und leb’ mich voran
    Und ich verliere
    Mich in mir
    Ich leb’ mich voran
    Und ich verliere
    Ich verliere mich in mir
    Leb’ mich
    Leb’ mich
    Leb’ mich voran
    Und ich verliere mich
    Mich in mir
    Komm leb mich
    Leb mich
    Komm, leb mich

    • avatar Andreas sagt:

      endlich …!
      11.Mai 2020

      “Schiffsverkehr” es sind die Einhandsegler oder Familien

      Einhandsegler – Reinhard Mey

      Du hast die Leinen losgeworfen mit einem Wort,
      alle Ketten, aller Ballast gehen über Bord,
      hast einen Strich gezogen, deinen Kurs bestimmt,
      ins Logbuch eingetragen und das Ruder getrimmt.
      Du bist aus dem Hafen auf das off’ne Meer freigekommen, der Wind fällt in die Segel und du hast Fahrt aufgenommen.
      Dein Bug spaltet die Wellen und pfeilschnell zischt
      dein Boot über die Kämme und es fliegt die Gischt.
      Dein Kielwasser säumt schäumend deine Bahn.
      Einhandsegler auf dem Ozean.

      Verlassen von allen guten Geistern, das Spiel mit den Fluten meistern,
      allein in einem zerbrechlichen Kahn: Einhandsegler auf dem Ozean.

      Die Strömung ist gefährlich, die Untiefe nicht weit,
      du mußt kreuzen gegen Dummheit und den Geist der Zeit.
      Die See wird rauh und kabbelig, wenn du es wagst,
      zu widersprechen, wenn du aufstehst und die Wahrheit sagst.
      Da ist keine stille Bucht, da ist kein schützendes Ufer,
      niemand in der Wasserwüste hört den mahnenden Rufer.
      Daß du Recht hast, werden sie dir nie verzeih’n,
      und dann stürzen alle Wetter zugleich auf die ein!
      Zähl nicht auf Schönwetterfreunde im Orkan,
      Einhandsegler auf dem Ozean.

      Verlassen von allen guten Geistern, das Spiel mit den Fluten meistern,
      allein in einem zerbrechlichen Kahn: Einhandsegler auf dem Ozean.

      Du siehst Wellen und Wolken und du siehst kein Land,
      da draußen liegt dein Los allein in deiner Hand.
      Du hast den Funk abgeschaltet, du brauchst sie nicht mehr,
      die echten Heuchler, die falschen Klugen, die blinden Seher.
      Du mußt nicht mit ihnen um ihre gold’nen Kälber tanzen,
      egal, wie sie sich über dich das Maul zerfransen.
      Niemand steht über dir – aber auch niemand steht dir bei.
      Das ist ein hoher Preis, doch dafür bist du frei.
      Du bist niemands Herr und niemands Untertan,
      Einhandsegler auf dem Ozean.

      Verlassen von allen guten Geistern, das Spiel mit den Fluten meistern,
      allein in einem zerbrechlichen Kahn: Einhandsegler auf dem Ozean.

      … allein in einem zerbrechlichen Kahn: Einhandsegler auf dem Ozean

  2. avatar Thomas Seidl sagt:

    Wir haben in Griechenland für den Spetember ein Segelboot gechartert und wollen das stornieren, da wir das Boot mit 4 Peronen aus getrennten Haushalten segeln wollen. Der Vercharterer will uns aber die ANzahlung nicht zurückgeben. Wie sollen wir uns verhalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =