Guiness Buch: 283,5 Meilen auf einem Laser

Unerwarteter Rekord

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

6 Kommentare zu „Guiness Buch: 283,5 Meilen auf einem Laser“

  1. avatar Rheinischer Bohnapfel sagt:

    Endlich!

    Kleiner Schritt, großer Sprung… und so weiter.
    Im Teebeutelweitwurf gabs übrigens vor 4 1/2 Tagen eine neue nationale Jahresbestleistung im Kreis Dithmarschen.

    Wie wär’s denn statt dessen mal mit ein Bißchen Hinterzimmerinformationen vom VOR oder sowas?

    • avatar Rheinischer Bohnapfel sagt:

      Grüße übrigens an den zwanghaften Disliker (schlimme Kindheit gehabt, was?), das “minus 1” hab ich schon erledigt. Nix zu danken.

  2. avatar Kluchschieter sagt:

    Alter Miesepeter…

    • avatar Rheinischer Bohnapfel sagt:

      O-oh! Zwei-zu-fuffzehn, 2-13 plus null-zu-sieben! Das ist ja mal ‘n Desaster.
      Dann gehör’ ich wohl nicht dazu. Spielt schön weiter, kommt gut von Strande nach Laboe.

      Schon traurig. Der ganze Gastauftritt war die Probe, ob es für deutschsprachige Segelforen doch noch so was wie Hoffnung ohne Halsbart und Birkenstocks gibt. Scheint nichts so. Out.

  3. avatar markus sagt:

    Die Frage die ich mir stelle:

    300 Seemeilen, sagen wir 6 Knoten. Dann also 50 Stunden. Ohne Pause? Ohne Landberührung?

    Würde mich dann doch interessieren.

    • avatar Mauersegler sagt:

      …da gibt´s einen aktuellen Laser Masters Segler, der wollte als Jugendlicher mal an Weihnachten von Cuxhaven nach Helgoland und ist dann 3 Tage/ 2 Nächte oder so großflächig in der Deutschen Bucht rumgefahren. Und nicht an irgendeinem Weihnachten, sondern in diesem norddeutschen Katastrophenwinter Ende der 70er mit Eis und Schnee bis zum Abwinken.

      Schade, dass der seinen Törn nicht per GPS dokumentiert hat: gelandet ist er zum guten Schluß nämlich in St. Peter-Ording, vielleicht ist er damit der heimliche Rekordhalter. Definitiv war da aber keine Pause oder Landberührung, von daher kann man die 50h getrost glauben 😉

Schreibe einen Kommentar zu Kluchschieter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 + 5 =