Laura Dekker: „Maidentrip“ in den USA – Kap Hoorn ist NICHT geplant

"Glaubt nicht alles!"

 
Vor zwei Jahren beendete „das Segelmädchen“ Laura Dekker seine Weltumseglung. Seitdem erschienen unzählige Artikel, ein Buch und ein vielgelobter Dokumentarfilm über ihr Abenteuer. Ist Laura mit alledem einverstanden?

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

6 Kommentare zu „Laura Dekker: „Maidentrip“ in den USA – Kap Hoorn ist NICHT geplant“

  1. avatar digger.hamburg sagt:

    Laura, komm rum: ich schneid Dir den Film noch mal in schön ;

  2. avatar Volbeat sagt:

    Lauraschätzchen lass dich nicht verkackeiern. Digger will nur das eine.

  3. avatar Lasersegler 68 sagt:

    “Vor zwei Jahren beendete „das Segelmädchen“ Laura Dekker seine Weltumseglung.”

    Sollte es nicht ihre Weltumsegelung sein.

  4. avatar DerGucker sagt:

    Auf der offiziellen Seite von Laura steht, dass sie keinen Facebookaccount hat und auch kein Twitter und dass es nur eine einzige online-Präsenz von ihr gibt, nämlich die offizielle page.
    Dass hier Bezug genommen wird auf “ihre” Einträge auf Facebook erscheint daher etwas merkwürdig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + eins =