Live aus Lorient: Großer Tag für Boris Herrmann – Stapellauf der neuen “Malizia – Seaexplorer”

Der neue Renner

Boris Herrmann zeigt seinen neuen IMOCA. Das feierliche Event soll von 8:45 bis 11 Uhr live übertragen werden. SR ist vor Ort. Bei starkem Wind und Regen wird der Racer schon gleich mit den extremen Elementen konfrontiert.

Die neue Malizia – Seaexplorer von Boris Herrmann hängt am Kran in Lorient. © Michael Kunst

Beim Stapellauf heute am 19. Juli wird das Boot gewogen und muss den 90-Grad-Test bestehen, bei dem das Aufrichtmoment des Bootes und seine Stabilität geprüft werden, indem das Boot in einem Winkel von 90 Grad gekippt wird, so dass der Mast flach auf dem Wasser liegt. Der Stapellauf prägt den großen Tag, nachdem fast 80.000 Arbeitsstunden für diesen Moment investiert wurden.

Informationen des Teams zur neuen Malizia – Seaexplorer: 

Sie wurde von Multiplast gebaut und von VPLP (demselben Designer der letzten Malizia-Rennyacht) entworfen. Ungefähr 6 Monate Entwurfszeit und dann ein Jahr Bauzeit mit einigen Überschneidungen im Design sind in dieses neue Boot geflossen. Der Großteil des Baus fand in Vannes, Frankreich, statt, wobei das Boot im letzten Monat der Bauzeit nach Lorient verlegt wurde.

Die Decksform wurde von unserem Partner Schütz in Deutschland gebaut, der auch das für den Bau des Bootes verwendete Wabenkernmaterial lieferte. Boris selbst spielte eine bedeutsame Rolle im neuen Design und ließ viele seiner Erfahrungen aus den Herausforderungen der Vendee Globe einfließen.

Das neue Schiff hat eine deutlich andere Bug- und Rumpfform als die vorherige IMOCA mit einem abgeschnittenen, abgerundeten Bug. Die Absicht ist, dass es besser über die Wellen fährt und nicht in sie hineinschneidet. Das Boot wurde mit Blick auf Stärke und eine solide Struktur gebaut, um es in den schweren Wellen des Südpolarmeers zu schützen.

Der Zeitplan

Die Segel wurden von North Sails und die Foils von Avel Robotics SAS gebaut und entworfen. Die Elektronik wurde von unserem Partner B&G geliefert. Das Boot ist komplett mit 3x mehr Solbian-Solarzellen ausgestattet als das vorherige Boot und wird wieder Hydro-Generatoren tragen, um ausschließlich mit erneuerbarer Energie zu fahren.

Das Boot wird auch mit dem Ocean Pack ausgestattet sein, mit dem Daten über den Zustand der Meere gesammelt werden. Das utomatisierte Hightech-Gerät misst CO2, Salzgehalt und Temperatur des Ozeans auf allen Segelmissionen von Boris Herrmann.

Die Yacht wurde für das Ocean Race und die Vendée Globe konzipiert, daher ist sie für fünf Personen ausgelegt und kann auch alleine gesegelt werden. Es gibt also im Inneren mehr Platz und der Wohnbereich ist größer, was auch mehr trockenen überdachten Raum ermöglicht. Die Stehhöhe im Inneren ist sogar so groß, dass Boris bei 1,90 m stehen kann.

Die IMOCA verfügt nach wie vor über keine Toilette, keine Küche und kein fließendes Wasser, um Gewicht zu sparen. Das Wasser wird aus einem Wassermacher gewonnen, der Salzwasser ansaugt, um es zu entsalzen, und das Essen im Astronautenstil wird auf einem kleinen Gasringdüsenkocher zubereitet und aus der Tasche verzehrt.

Technische Daten:

Name – MALIZIA – SEAEXPLORER
Segelnummer – 1297
Design – VPLP
Konstruktion – 2022, Multiplast
Länge – 18,28 m
Breite – 5-6 m
Tiefgang – 4,5 m
Masthöhe – 29 m 
Höchstgeschwindigkeit – TBC (36 knots +)
Arbeitsstunden für den Bau: 45,000 Arbeitsstunden
Entwurfsstunden: 35,000 Arbeitsstunden
Anzahl der Beteiligten: über 250 Personen (Malizia Team, Bau- und Entwurfsteam und externe Lieferanten

Am 6. September kommt Malizia 3 nach Hamburg und Boris Herrmann lädt seine Fans zum Mitfeiern ein.

2 Kommentare zu „Live aus Lorient: Großer Tag für Boris Herrmann – Stapellauf der neuen “Malizia – Seaexplorer”“

  1. avatar steehl sagt:

    Wie cool! Wenn man das Launch-Video mit dem von Charal vergleicht…
    Team Malizia werden neben Medallia die Helden der Kommunikation zumindest für den Nicht-französisch sprechenden Teil des Publikums werden! Weiter so.

    Und das Boot. Malizia DS 😉 Hoffentlich wird der Mut belohnt, ich finde es erstmal sensationell !

  2. Ich habe auch auf diesen Moment gewartet und fiebere den ersten Rennen entgegen!
    Ich hoffe auf eine spannende Vandée Globe 2023-24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.