Meet ‘n’ Greet: Segelboot trifft Drachen – Kai Lennys Hobie Kite

Sein Spielplatz, der Ozean

Der Big-Wave-Surfer Kai Lenny ist für seine kreativen Ideen bekannt. Der Hawaiianer verbindet verschiedenste Wassersportdisziplinen miteinander. Sein neuster Coup: Ein Hobie 16 mit Kite statt Mast.

 

Der Ozean ist sein Spielplatz. Vom Big Waves Surfen bis zum Kiteboarden hat Kai Lenny schon so einiges ausprobiert. Seit kurzem traut sich der Profi-Surfer auch in den Segelsport. Vergangenes Jahr durchquerte der Adrenalinjunkie, der sich sonst mit 15 Meter hohen Riesen-Wellen prügelt, zusammen mit dem zweifachen Surf-Weltmeister und Freund John John Florence den 200-Meilen Kaua’i Channel zwischen den Inseln O’ahu und Kauai – auf einem 18 Fuß langen Flying Phantom Katamaran.

Nun hat er ein neues Spielzeug entdeckt. Aufs Wasser begibt er sich diesmal mit einem Hobie Kat 16 und zwei Freunden. Aber er wäre nicht Kai Lenny, wenn das schon alles wäre. Der 28-Jährige verzichtet auf einen Mast und spannt stattdessen einen elf Quadratmeter großen Drachen vor das Boot.

Die hawaiianischen Surfer um Florence brachten in der Vergangenheit immer wieder eindrucksvolle Segelfilme zustande. Neben dem Alltag als Surf-Profi ist Segeln für viele von ihnen zur schönsten Nebensache der Welt geworden.

2 Kommentare zu „Meet ‘n’ Greet: Segelboot trifft Drachen – Kai Lennys Hobie Kite“

  1. avatar PL_drschumi sagt:

    Alles nix Neues, Sam Light (Kitesurfer) hat das schon vor Jahren gemacht. Gibt viele You Tube videos von ihm dazu, vom Umbau des Kats zu den ersten Versuchen und diversen Optimisierungen des Gerätes..
    Aber Kay Lenny hat natürlich eine grössere Media Reichweite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × vier =