Kitesurfen: Milliardär Sir Richard Branson unterstützt die olympische Bewerbung

Kite Mixed: So sollte olympischer Sport sein

Richard Branson hatte eine Vision, wie mixed Kitesurfing aussehen kann. © Branson

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

12 Kommentare zu „Kitesurfen: Milliardär Sir Richard Branson unterstützt die olympische Bewerbung“

  1. avatar Ketzer sagt:

    Wenn es sonst nichts mehr zu berichten gibt helfen Sex und olle Kamellen.

    Segelreporter entwickelt sich langsam zur Bildzeitung des Wassersports. Nix mit “anders”. Schade.

  2. avatar Goldene Ananas sagt:

    @ Ralf Abratis,

    tolles Bild. Schade nur, dass das Thema schon vor knapp drei Jahren bei Sailing Anarchy auftauchte.

    http://www.sailinganarchy.com/article.php?get=3778

    Dafür gebührt Dir die Goldene Ananas – zumindest so lange, bis eine noch ältere Geschichte hier bei SR neu aufgewärmt wird.

    • avatar Carsten Kemmling sagt:

      liebe leute, es gibt bei SR eine rubrik fundstücke. da steht der beitrag drin, weil das alte stücke/videos/bilder sind, die gefunden werden. sagt ja irgendwie der name, oder nicht? hmm…
      muss man ja nicht gut finden, aber vielleicht hilfts beim verständnis.

      • avatar Goldene Ananas sagt:

        Nach welchen Kriterien werden denn solche 3 Jahre alten Fundstücke noch einmal aus den Tiefen des Internets hervorgeholt? Je mehr Frischfleisch, umso mehr Leser? Je mehr Leser, umso mehr Werbeverträge?

  3. avatar Heini sagt:

    Naja, das Video wurde ja erst am 05.07.2011 bei youtube hochgeladen 😉

  4. avatar Mirko sagt:

    Kopf hoch, Carsten! Wir leben nun mal im dem Land der Nörgler und Bedenkenträger.
    Auch ich kannte das Foto schon – und finde es immer noch super!
    Und das Video war mir neu. Aber darum geht es ja nicht.
    Macht weiter so!

  5. avatar Ballbreaker sagt:

    @Ketzer und Goldene Ananas:

    Das ist doch das Schöne an Segelreporter.com! Ihr habt kein Abo, keinen Vertrag – also besucht die Seite einfach nicht mehr und schon ist Euer Problem gelöst!

  6. avatar Andreas John sagt:

    Schaut mal her. Ralf hat das richtige Timing bewiesen ;o) :

    SPON kam nach Ralf mit diesem Beitrag online http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,818718,00.html überschrieben mit Lernen von Richard Branson – Ein begnadeter Verkäufer seiner selbst.

    Interessant, dass ein Beispiel Wasserskifahren (???!!) mit einem nackten Model auf dem Rücken im dritten Absatz erwähnt wird …

    • avatar Ingo sagt:

      Geht es denn hier um Timing?

      Mein Eindruck ist, dass es eher um den Stil und die Qualität der jounalistischen Arbeit bei SR geht. Wenn hier einige Leute Kritik üben, sollte man das ernst nehmen und hinterfragen. Wenn stattdessen als Antwort kommt, man solle doch einfach wegbleiben (wie von Ballbreaker vorgeschlagen), dann ist das natürlich der billigste Weg – aber der billigste Weg ist bekanntlich selten der Beste.

      Wenn Du, Andreas, den Artikel bei Spiegel Online interessant findest, ist Dir hoffentlich auch aufgefallen, dass das bewusste, knapp drei Jahre alte Foto bei der Fotostrecke NICHT dabei war. Natürlich ist uns allen klar, dass das Bild mit dem nackten Model sehr wohl erschienen wäre, wenn der gleiche Artikel in der Bild-Zeitung abgedruckt worden wäre. Hier muss ich dem Blogger Ketzer recht geben, SR entwickelt sich nun mal in diese Richtung…

      Mir ist noch ein anderer Satz in dem Spiegel Online Artikel aufgefallen:

      “Wenn Sie sich intensiv mit der Analyse Ihrer Zielgruppe beschäftigen, werden Sie erkennen, über welche Themen und Medien Sie wirkungsvoll mit Ihrer Zielgruppe in einen engeren Dialog treten können.”

      Vielleicht wäre es ja mal hilfreich, sich ein paar Gedanken über die Zielgruppe zu machen, die Ihr mit SR ansprechen wollt (bzw. tatsächlich ansprecht, das muss ja nicht deckungsgleich sein).

      Ich für meinen Teil würde es sehr begrüssen, wenn es hier bei SR etwas mehr Berichte von interessanten Segelevents und Interviews mit hochkarätigen Leuten wie Ernesto Bertarelli oder Loick Peyron gäbe. Mein Geschmack muss natürlich weder massgeblich noch mehrheitsfähig sein, aber ich denke, man sollte das Niveau der SR-Leser nicht unterschätzen…

      Viele Grüsse
      Ingo

      • avatar John sagt:

        Ich gebe Dir vollkommen recht.

        Hier auf SR sind viele tolle Sachen zu finden. Einige treffen nicht meinen Geschmack, aber so ist das nun mal.

        Wenn ich mir aber was wünschen dürfte: versucht keine Kopie von SA.com – an das Original kommt eh keiner ran, keine Kopie von vsail.info und bitte keine tausend Reposts von segelnden Nymphomaninnen oder nymphomanischen Seglerinnen (auch wenn ein neues Modeding präsentiert werden muss).

        Macht was eigenständiges, das könnt Ihr nämlich gut. Hakt nach, seid kritisch, nutzt Eure Kontakte um an Hintergrundwissen zu kommen und bezieht auch weiter Stellung. Für einfach nur ne Linksammlung ist doch Euer Potential Perlen vor die Säue.

  7. avatar Söldner sagt:

    Hanging with Sir Richard……

  8. avatar sailor sagt:

    Ich muss dem Ketzer auch beipflichten. Die leider sehr seltenen Artikel von Röttgering sind gut recherchiert und kritisch geschrieben, der Rest ist größtenteils zusammengetragen aus diversen anderen I-Net Quellen. Das ist zwar nett, so hat man bei SR alles auf einen Blick, aber das war es dann auch schon….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 4 =