Spirit 111: 34-Meter-Traumyacht mit Elektromotor – 100.000. Torqeedo ausgeliefert

Klassisch schön und klimaneutral

An Schönheit kaum zu übertreffen, mit modernsten Materialien und neuesten Techniken in Holz gebaut und in hohem Maße umweltbewusst konzipiert, wurde die Spirit 111 jüngst dazu auserkoren, den 100.000ten Torqeedo-Elektromotor zu erhalten.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Ein Kommentar „Spirit 111: 34-Meter-Traumyacht mit Elektromotor – 100.000. Torqeedo ausgeliefert“

  1. avatar Kugelfisch sagt:

    Klimaneutral – na logo!

    So ein Boot mit all seinen Einbauten (Material netto 58 Tonnen) wächst ja schließlich im unberührten Regenwald.
    Alleine welche Umweltbelastung die Produktion der 40 kWh-Lithium-Batterien verursacht hat – drauf geschissen. Wie viel Holz (bestimmt war auch nicht ein Kubikzentimeter illegales Tropenholz dabei…) da verbraten wurde – egal. Mit wie viel Lack und Chemie das ganze vergiftet werden musste, damit der Kunde möglichst wenig Ärger mit der Pflege hat – wurst. Wie viel Energie und Material brutto für die Produktion dieses Schiffes verballert wurde – wer will das so genau wissen?

    Für den Eigner hat also Nachhaltigkeit hohe Relevanz. Hört, hört! Ein 34-Meter-Schiff mit 58 Tonnen Masse KANN nicht nachhaltig sein. Nicht mal annähernd. Im besten Fall ist es etwas weniger umweltschädlich als ein “konventionelles” Schiff gleicher Größe, aber das war’s dann auch. Sich mit der Vokabel “klimaneutral” selbst zu beweihräuchern, weil man sich einen Multimillionen-Luxusartikel mit Öko-Label geleistet hat, ist schlicht peinlich und sollte nicht auch noch durch einen wohlwollenden Artikel belohnt werden.

    1
    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier − drei =