Stürme in den Yachthäfen: 7 Videos von den Orkanböen der vergangenen Tage

Die Gewalt der Natur

So langsam sind die Wunden geleckt nach den verheerenden Stürmen am Wochenende. Besonders die Holländer hat es voll erwischt. Dort liegen auch schon – oder noch immer – einige Yachten Hafen. Sie konnten wenigstens nicht von den Böcken fallen. Dafür ist viel Segeltuch zerrissen.

So rauschte der Sturm über Nordeuropa. Der graue Bereich brachte bis zu 150 km/h was 81 Knoten sind. Ab 63 Knoten spricht die Beaufort-Skala von 12 Windstärken und Orkan:

50 Knoten in Lelystad Video

 

4 Kommentare zu „Stürme in den Yachthäfen: 7 Videos von den Orkanböen der vergangenen Tage“

  1. avatar Segelverkäufer ? sagt:

    Naja.
    Wer bei diesm Wetterbericht die Segel nicht runter bekommt, sollte kein Boot mehr haben.
    Im Winter sind Sturmtiefs ja immer völlig überraschend.
    Womöglich zahlts die Versicherung.

    6
    1
  2. avatar Peter Molten sagt:

    Ich bin über solche Videos doch sehr überrascht. Wie mein Vorredner schon erwähnt hat, sind diese starken Stürme im Winter keine Seltenheit, aber die Eigner scheinen zu viel Geld zu haben. Ich kenne auswehende Vorsegel nur vom Bodensee, wenn es bei uns mal wieder ordentlich stürmt, da gehen wenigstens Lichter an, sodass man noch schnell zum Boot kann. Frohes Basteln!

    9
    1
  3. avatar Seilor sagt:

    Das Geld muss einigen echt aus der Tasche quellen … hier in Rostock wurde u.a. eine XP38 mit stehendem Carbonmast und angeschlagenen Segeln vom Bock geweht. Soviel Sorglosigkeit ist schon beeindruckend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 + dreizehn =