Superyacht: Schwimmende 60 Meter Residenz von Perini Navi

Meereselefant

[media id=679 width=640 height=390] Ein 60 Meter Kasko wird in der türkischen Niederlassung der Superyachtwerft Perini Navi aus der Halle gerollt. Sind solche Monster noch Segelyachten?

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.

2 Kommentare zu „Superyacht: Schwimmende 60 Meter Residenz von Perini Navi“

  1. avatar matjaz sagt:

    Sind solche Monster noch Segelyachten?
    Ja sicher, denn sonst könnte ich diesen Artikel nicht hier auf SR lesen! Danke.

  2. Ich denke mal, dass eine doppelte Wellenanlage zeigt, woher der Dieselwind weht: ‘Sieht nach Segler aus, wird aber wie ein Mobo gefahren’. Sprich: Bei 2-3 bft wird mal ein Segel ausgerollt, ansonsten brummt der Brocken unter Maschine(n) vor sich hin.
    Und Eleganz zeigt zwar der Rumpf, aber diese Motoryacht-Aufbauten gehen mal gar nicht, egal ob silber lackiert oder sonstwas. Segelyacht? Nun ja, mit Abstrichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 4 =