Unglück: Superyacht-Segler stirbt nach schwerer Trainingsverletzung

„Sail on, Sam“

Die Superyacht Challenge Antigua (SYCA) wurde von einem tragischen Unfall mit tödlichem Ausgang überschattet.

Gedenkzeremonie im Rahmen der Superyacht Challenge Antigua © Superyacht Challenge Antigua

Wie unter anderem der Veranstalter verkündete, hatte sich der erfahrene Segler und North-Sails-Mitarbeiter Sam Richmond bereits am vergangenen Dienstag, 8. März, beim Training für die am Sonntag zu Ende gegangene SYCA verletzt und war zwei Tage später im Krankenhaus verstorben. Verschiedene Medien berichten von einer Kopfverletzung, die er sich infolge eines Bruchs in der Takelage an Bord zugezogen haben soll.

Die Regattateilnehmer verabschiedeten sich am Wochenende schließlich im Rahmen einer Gedenkfeier von ihrem Mitsegler, der im Rahmen der Superyacht Challenge Antigua auf der 102-Fuß-Yacht „Farfalla“ hatte antreten sollen, und legten eine Schweigeminute für ihn ein.

Der Familienvater, der Frau und Töchter hinterlässt, hatte mehrere Jahrzehnte Segelerfahrung. Nach seinem frühen Einstieg im Opti und einiger Zeit im 420er und 49er war er zuletzt vor allem in der Bigboat- und Superyacht-Szene zu Hause gewesen.

Der Tod des Briten sorgte in der Segelwelt für große Bestürzung und Anteilnahme. Richmonds Ehefrau meldete sich mit einem emotionalen Statement auf Facebook zu Wort und rief dazu auf, Erinnerungen an ihren Mann zu teilen:

„Mit großer Trauer muss ich euch mitteilen, dass Sam am Donnerstag, den 10. März, an den Folgen eines schrecklichen Segelunfalls in Antigua verstorben ist.

Er wurde von mir, seinen Töchtern Maisie und Martha, seiner Familie und dem besten Freundeskreis, den man sich wünschen kann, so sehr geliebt.

Ich habe einen E-Mail-Account eingerichtet und lade euch dazu ein, mir eure schönsten Erinnerungen und Geschichten von Sam zu schicken und mir zu erzählen, wie er euer Leben bereichert hat. In der letzten Woche hat es mich sehr getröstet, mit Freunden in Erinnerungen zu schwelgen, und ich würde diese gerne für die Zukunft schriftlich festhalten. Ich weiß, was für eine Legende Sam war, aber es ist mir wichtig, dass auch Maisie und Martha diese Erinnerungen irgendwann lesen können und erfahren, dass er nicht nur der tollste Daddy war, sondern auch ein absoluter Superstar.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 − 19 =