Unwetter: Erster Blitzdetektor für unterwegs – warnt, wenn Gewitter noch 40 km entfernt

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

Blitzmessgerät.

Blitzmessgerät.

Die Firma Brieselang.NET hat mit dem „TWS-40 mobile“ das deutschlandweit erste mobile Gewitterfrühwarngerät entwickelt. Ideal für Skipper, Segelschulen, Bootsverleiher.

Der Blitzdetektor erkennt Blitzimpulse auf Basis eines Sensors im Umkreis von bis zu 40 Kilometer. Sobald sich eine Gewitterfront nähert, gibt das Gerät optische und akustische Warnsignale ab, noch ehe das Gewitter für das menschliche Auge oder Ohr wahrnehmbar ist. Der „TWS-40 mobile“ erhöht damit die Sicherheit für alle Wassersportler. Das handliche Gerät funktioniert unabhängig vom Mobilfunk- oder Stromnetz und ist besonders energiesparend konzipiert – die Batterien halten eine ganze Gewittersaison.

Viele Sportler unterschätzen die Gefahr eines Blitzunfalls. Um rechtzeitig einen sicheren Schutz vor dem nächsten Blitzschlag zu erreichen, zählt oft jede Sekunde. Ein Blitzdetektor kann die Sicherheit des Sportlers erhöhen und Blitzunfälle vermeiden.

Neben den Seglern auf Binnen und Küstenrevieren, die sich so besser vor den mitunter sehr rasch aufziehenden Gewittern schützen, können etwa Betreiber von Segelschulen oder Bootsverleiher ihre Kunden auf dem Wasser rechtzeitig auf die drohende Gefahr hinweisen.

Wo die menschliche Wahrnehmung durch Sichtbehinderung oder laute Nebengeräusche beeinträchtigt ist, funktioniert der Blitzdetektor stabil. Der „TWS-40 mobile“ erkennt durch seinen Sensor Blitzimpulse zuverlässig und wertet sie umfangreich aus. Störimpulse werden ebenfalls vom Gerät identifiziert, jedoch nicht in der Statistik berücksichtigt.

Kosten 249 Euro inkl. Mwst.

Webstite mit Bestellmöglichkeit

Spenden

Ein Kommentar „Unwetter: Erster Blitzdetektor für unterwegs – warnt, wenn Gewitter noch 40 km entfernt“

  1. avatar Silex sagt:

    Wenn das Teil mal wesentlich günstiger werden sollte (so um 100€), dann kaufe ich mir den Blitzdetektor sofort.
    249€ sind ganz schön happig für ein Gerät, das eigentlich nur eine Sache kann.
    Das Herzstück, der eingebaute Sensor (Franklin-Blitzsensor AS3935) kostet ja nur (!) etwas um die 10€.
    Mal abwarten vielleicht können das ja die Chinesen besser.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *