Wassereinbruch auf Elbfähre durch Sturmtief Ylenia: Welle zerschlägt Scheibe

Schreckmoment

Eine Fähre des Hamburger Verkehrsverbundes ist durch schweren Wellengang beschädigt worden. Ein Passant filmt den Einschlag eines Brechers in den Fahrgastraum.

Sturmtief Ylenia hat in Deutschland schon schwere Schäden angerichtet. Auch auf der Elbe in Hamburg hat das extreme Wetter zu einem beängstigenden Vorfall geführt. Der starke Wind hat das Wasser so sehr aufgewühlt, dass ein Brecher die Windschutzscheibe einer Fähre des Hamburger Verkehrsverbundes zerschlug. Die Passagiere mussten vor den Wassermassen flüchten. Der Kapitän hat die Kraft des Wassers und die Wellenhöhe offenbar unterschätzt.

Ein Kommentar „Wassereinbruch auf Elbfähre durch Sturmtief Ylenia: Welle zerschlägt Scheibe“

  1. avatar Helmut Gebauer sagt:

    “Der Kapitän hat die Kraft des Wassers und die Wellenhöhe offenbar unterschätzt”.
    Diesen kritischen Satz hätte man sich sparen können. Stattdessen wäre ein Lob für den umsichtigen Kapitän angebracht gewesen, der offenbar sofort, nachdem er das Problem erkannte umdrehte und mit den Wellen fuhr, damit nichts mehr reinschlägt.
    Der Kapitän kann ja garnicht wissn,e was die Scheiben aushalten. Vllt. hat man ihn sogar gegen seinen Willen genötigt loszufahren. (Zu schreiben was vorangegangen war hätte zu einer ordentlichen Recherche gehört).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × 2 =