Jubiläumsausgabe der Schiffahrtsregatta

30 Mal dasselbe Ziel und kein bisschen langweilig

Bei idealen Windverhältnissen starteten am Samstag, den 25. 8. 2012 um 9 Uhr 138 Yachten zur Peter Gast Schiffahrtsregatta von Schleimünde nach Ærø. Damit blickt die Veranstaltung auf eine nun 30-jährige Tradition zurück. 1983 hatte wohl keiner der ersten Teilnehmer und Initiatoren gedacht, dass sich diese Wettfahrt zu einer der größten Privatregatten der Welt und noch dazu zu einem der wichtigsten Termine im Kalender der gesamten Schifffahrtsbranche entwickeln wird.

Start zur Jubiläumsausgabe der Schifffahrtsregatta © stockmaritime.com

Start zur Jubiläumsausgabe der Schifffahrtsregatta © stockmaritime.com

Nachdem am Vorabend der Regatta sich die persönlichen Gäste des Veranstalters Peter Gast Shipping bereits in der Halle der Werft Henningsen & Steckmest in Kappeln zum traditionellen Spanferkelessen trafen, hieß es am Samstag es um 7:30 auslaufen. Prächtig beflaggt fuhr eine Flotte von über 150 Booten die Schlei Richtung Mündung zur Startlinie auf der Ostsee. Ab 9 Uhr wurden in 5 Starts und 9 Klassen alle Yachten auf den Regattakurs geschickt. Nach einem schnellen Rennen bei auffrischenden Wind riss passend zur Ankunft der ersten Boote in Ærøskøbing der Himmel auf und sorgte so dafür, dass die Mannschaften das hanseboot- Einlaufbier bei Sonne genießen konnten. Der Hafen bot mit den hunderten Flaggen einen prächtigen Anblick. Insgesamt 132 der gestarteten Yachten kamen ins Ziel, es gab 6 Aufgaben und keine Proteste und damit wenig Arbeit für Wettfahrtleiter Marcus Böhlich und sein größtenteils durch die Nordseewoche erprobtes Team.

Die 1200 Teilnehmer ziehen traditionell durch Ærøskøbing © stockmaritime.com

Die 1200 Teilnehmer ziehen traditionell durch Ærøskøbing © stockmaritime.com

Der traditionelle Dorf-Rundgang von mehr als 1200 Gästen hinter dem dänischen Spielmannszug wurde herzlich durch Winken und Zurufe der Bewohner und Besucher des idyllischen Ærøskøbings begleitet. Seit Jahren wird von der Eventagentur TMI eine Zeltstadt mit großem Festzelt aufgebaut, in dem die Siegerehrung bei gesetztem Essen stattfindet. Dort begrüßten neben den Veranstaltern Dieter und Christian Gast weitere Redner die Gäste: Frank Horch, Senator der Wirtschaftsbehörde Stadt Hamburg, betonte in seiner Rede, dass Angesichts der aktuellen schwierigen Lage in der maritimen Wirtschaft ein Norddeutscher Schulterschluss notwendig sein. Auf jeden Fall aber müsse die Tradition der Schifffahrtsregatta fortgesetzt werden. Auch Senator Günthner aus Bremen unterstrich die Bedeutung einer übergreifenden Norddeutschen Zusammenarbeit unter Einbeziehung der Politik: “Die Schifffahrt ist nicht schuld an der Wirtschaftskrise, sondern andere.”

Flaggenmeer im Hafen von Ærøskøbing © stockmaritime.com

Flaggenmeer im Hafen von Ærøskøbing © stockmaritime.com

“Nichts bleibt so wie es ist”, meinte Jürgen Fitschen, Co-Chairman des Management Boards der Deutschen Bank, zur aktuellen Lage in der Schifffahrt, doch er betonte dabei seine Verbundenheit mit der Branche. Bemerkenswert war die auf deutsch gehaltene Rede des Bürgermeisters von Ærø, Karsten Landro, ein Appell für länderübergreifende Toleranz und Zusammenarbeit. Für die Gastfreundschaft in Ærø wurde er von der Familie Gast mit einem wertvollen Gemälde geehrt. Weitere prominente Regatta-Teilnehmer in waren u.a Herr van der Noordaa, Vorstand Germanischer Lloyd, Dr. Kaulvers, Vorstand der Bremer Landesbank sowie Dr. Vogelsang, Vorstand der HASPA und viele andere.

Für mächtig Stimmung sorgte der Hamburger Star-Pinanist Joja Wendt. Er verglich seine Arbeit am Grinder der Haspa Hamburg mit seinem Klavierspiel: Voller Einsatz und hohe Geschwindigkeit. Seine Kaviereinlagen, gepaart mit ebenso virtuosem Wortwitz wurden mit mehrfachem Wunsch nach Zugabe belohnt.

Zur Preisverleihung wurden in 9 Gruppen jeweils die ersten 3-4 Yachten geehrt. Erstes Schiff im Ziel war die schnelle TP52 Stevewonder mit Profisegler Tim Kröger am Ruder. Sieger in der schnellen Klasse ORC-Club A wurde die Leu, eine J/V 45. In der Gruppe der Oldtimer gewann die “Hera”, eine wunderschöne Abeking & Rasmussen Yawl. Oltmann Thyen, Skipper der “Havoc”, wurde erster in der Gesamtwertung nach ORC-Club und gewann die von Marinepool gestifteten Vip-Tickets für die Extreme Sailing Series.

Nach der Siegerehrung heizte die Band „Max und Friends“den Tanzwütigen bis 2 Uhr morgens kräftig ein. Erst bei Sonnenaufgang leerten sich die Zelte endgültig. Morgens konnten sich die Segler beim Frühstück der Messe boot Düsseldorf treffen. Zu welchem Einsatz die Menschen der Schifffahrtsbranche in der Lage sind, zeigt sich auch daran, dass bereits um 10Uhr fast alle Schiffe den Hafen wieder verlassen hatten.

Webseite
Pressekontakt: Hans Genthe

Die erste Regatta wurde 1983 von Peter Gast ins Leben gerufen. Peter Gast nimmt immer noch aktiv an der Regatta teil, hat aber in den letzten Jahren die Organisation an die nächste Generation, seine Söhne Dieter und Christian Gast abgegeben. Um dieses Event organisieren zu können, hat die Peter Gast Shipping GmbH mit der “Peter Gast Schiffahrtsregatta GmbH” inzwischen eine eigene Veranstaltungsfirma gegründet. Die Wettfahrtleitung sowie das Organisationsteam bestehen aus ca. 40 Personen, die auf 12 Begleitschiffen, Schlauchbooten und Sicherungsbooten teilnehmen.
Die Idee hinter der Regatta liegt nicht so sehr im sportlichen Wettkampf, sondern in der Möglichkeit zu einem maritimes Zusammentreffen. Das Event soll als Kontaktbörse, als Plattform für interessante Gespräche und die erste Anbahnung von Neugeschäften dienen. Während der Wirtschaftskrise ermöglicht es die Schiffahrtsregatta vielen Teilnehmern, wieder enger zusammenzurücken, sich auszutauschen und gemeinsam in lockerer Atmosphäre Lösungen zu finden. Das Segeln im Team ermöglicht es unkompliziert geschäftlich miteinander umzugehen.

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *