HanseYachts Smart Mooring System

Stressfreies Einparken, jetzt eingebaut

Joystick-Manövriersysteme sollen den Stress beim Anlegen im Hafen minimieren © HanseYachts

Mit Beginn des Modelljahres 2011-12 rüstet HanseYachts zunächst die Hanse 445 und 495 mit dem neuen Joystick-Manövriersystem SMS aus. Per Joystick wird das Manövrieren durch den integrierten Einsatz von Bug-, Heckstrahler und Hauptantrieb fast zum Kinderspiel. Dieses System ist eine Eigenentwicklung von HanseYachts mit Partnern aus der Industrie.

Warum SMS?

Anlass für HanseYachts, diese außergewöhnliche Manövrier-Hilfe zu entwickeln, war das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie zum Thema „Stress beim Segeln“. In der wurde unter anderem ermittelt, dass hoher Stress besonders bei Manövern wie dem An- und Ablegen entsteht. Festgestellt wurde auch, dass größere Yachten von über 12 Metern Länge vielfach von kleinen Crews, oft Ehepaaren, gesegelt werden. Zunehmend werden sie auch von weniger erfahrenen Menschen bewegt, die bei Manövern überfordert sind. Schäden bei ungünstigen Wetterverhältnissen in engen und stark belegten Häfen treten als Folge auf.

Die Praxis-Untersuchungen dieser Studie wurden mit einer Hanse 430 durchgeführt, die HanseYachts zur Verfügung gestellt hat. Eine der wesentlichen Schlussfolgerungen, dass eine integrierte Manövrierhilfe zur Sicherheit der Yacht und zum Stressabbau der Mannschaft beiträgt, hat uns bewogen, ein solches System zu entwickeln. Wir wollten jedoch ein System zur Verfügung stellen, dass verlässlich funktioniert, in unsere Yachten problemlos einzubauen ist und das vor allem aus Standardteilen besteht, damit der Kunde weltweit Serviceleistungen in Anspruch nehmen kann. Zudem sollte das System möglichst leicht erlernbar und zu bedienen sein. Die Entwicklung hat bis zur Serienreife 18 Monate in Anspruch genommen.

Das System

Das SMS System, hier der Joy-Stick, wird auf den Bootsmessen in Hamburg, Barcelona, Paris und Düsseldorf präsentiert. © Hanse Yachts

Drei System-Komponenten, quer schiebende Bug- und Heckstrahler und der Hauptantrieb mit Vorwärts- und Rückwärtsschub, sind in einem Joystick-Bedienelement vereint. Natürlich bleiben alle Elemente auch selbstständig funktionsfähig.

Die Bedienung

Das Aktivieren/Deaktivieren des SMS-Systems erfolgt am Joystick selbst, die Betriebsbereitschaft wird über farbige Leuchtdioden signalisiert. Ohne aktive Bedienung des Ruders, der Motor-Schaltung (Gang-/Gashebel) und des Bug- und Heckstrahlers wird die Yacht allein mit dem Joystick manövriert.

Alle Bewegungen (Volldrehungen, Bug- oder Heckschub, Querfahrt, jeweils auch mit zusätzlichem Voraus- oder Rückwärtsschub durchführbar) werden mit dem Joystick erzeugt. Das Ruder bleibt festgestellt, die normale Motorsteuerung ist deaktiviert.

Die Nachrüstung

Hanse-Modelle, bei denen der Einbau eines Bug- und Heckstrahlers werftseitig vorgesehen ist, lassen sich nachträglich mit dem SMS-System ausrüsten. Voraussetzung ist zur Zeit der Einsatz eines Volvo Motor D2 – 75 (53 kW/72 hp) oder kleiner.

Demo Video

JÖRN BOCK | Marketing & Communication | Marketing Director
HANSEYACHTS AKTIENGESELLSCHAFT
info@hanseyachts.com 

Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *