Neue textile Klemme ab jetzt im Programm des Kieler Yachtausrüsters Kohlhoff

Die "Constrictor" lässt dem Mantel eine Chance

Ab sofort können Kunden aus ganz Deutschland die neuartige, textile Klemme in fünf unterschiedlichen Größen bei Kohlhoff bestellen. Das besondere an dem sogenannten Constrictor ist, dass die durchgeführten Fallen nicht wie bei einer herkömmlichen Klemme zwischen zwei Metallflächen gequetscht, sondern durch einen Aramid Mantel beklemmt werden.

Die wichtigsten Errungenschaften des Constrictors sind die tauwerksschonende Arbeitsweise und die unproblematische Nutzung von Kern-Mantel Tauwerk, welches in den normalen Klemmen nur teilweise Halt fand. Dabei ist das Prinzip des Constrictors so einfach wie genial.

Das Fall wird durch die Basis und den Aramit Mantel hindurchgeführt. Wird der Constrictor geschlossen, zieht sich der Aramidmantel um das Fall und beklemmt das Fall indem es quasi gewürgt wird. Der Name “Constrictor” ist daher an der Arbeitsweise angelehnt. Zum Öffnen des Constrictors wird der Mantel zurück gezogen und die Klemme gibt damit das Fall wieder frei. Dies lässt sich durch die Verlängerung der Release-Leine auch aus der Distanz erledigen. Dabei ist der Constrictor nicht nur leichter als die alten Klemmen. Beschädigtes Tauwerk im Klemmbereich und durchrutschende Fallen sind ausgeschlossen. Des weiteren lässt sich der Constrictor auch unter Last jederzeit öffnen.

Der Constrictor kann zu Preisen ab 170 € ab sofort über den Yachtausrüster Kohlhoff bestellt werden.

Michael Walther, Kohlhoff GmbH
Michael@kohlhoff-online.de

 

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

2 Kommentare zu „Neue textile Klemme ab jetzt im Programm des Kieler Yachtausrüsters Kohlhoff“

  1. avatar 1 sagt:

    Sieht interessant aus.
    In welche richtung geht auf dem Foto die Last?
    Nach links oder???
    Kann man sowas einfach selber bauen??

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. avatar Michael sagt:

    Die Last läuft von rechts nach links, richtig!
    Selbst bauen kann man das ggf. auch, wenn man einen Aramidmantel zur Hand hat und die Verbindung zwischen Aluteil und dem Mantel sicher und gut hinbekommt. Denn an der Stelle sind sicher die größten Lasten zu erwarten!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *