15er Jollenkreuzer IDM: Fotoserie von schönem Holz – alle Podiumplätze für Dümmer-Segler

Dümmer-Segler dominieren

P-Klasse, 15er Jollenkreuzer, Potsdam

Als Wanderboot konzipiert, als Regattaklasse weiter entwickelt. © könitzer

Zur Meisterschaft angetreten waren 31 Bootsbesatzungen, die vom Steinhuder Meer und dem Dümmer-Revier in Niedersachsen, vom Bodensee, aus Österreich sowie aus Berlin und Brandenburg kamen. Foto-Serie von Marina Könitzer

Die diesjährige Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM) der P-Boot-Klasse (15er Jollenkreuzer) wurde in der vergangenen Woche vom Potsdamer Yacht Club (PYC) im Auftrag des Deutschen Seglerverbandes auf dem Wannsee und den angrenzenden Havelgewässern ausgerichtet.

Unter der Regie des erfahrenen Wettfahrtleiters Ralph Richter vom Potsdamer Yacht Club wurden an drei Tagen bei sonnigem und warmem Sommerwetter programmgemäß 6 Wettfahrten gesegelt, wobei die jeweils besten 5  in die Wertung kamen. Die Windverhältnisse auf dem Wannsee reichten dabei von nervenaufreibenden, schwachen und drehenden Winden an den ersten beiden Tagen bis zu stärkerem Wind mit Böen von 5 Bft am letzten Tag. Im Verlauf der Wettfahrten zeichnete sich dabei immer deutlicher eine nahezu erdrückende Dominanz der Segler vom Dümmer-Revier ab, die Gold, Silber und Bronze gewannen.

Mit drei ersten Plätzen in den Einzelrennen wurden Thomas Budde und Jochen Wolfram von der Seglervereinigung Hüde überlegene Gesamtsieger, den zweiten Platz belegten Thomas Gote und Kai Wolfram (ebenfalls SVH), den dritten Platz Jens Danhus und Jörg Rüterhenke (SVD).

15er Jollenkreuzer, Potsdam, IDM

Viel zu tun für eine Zweimann-Crew.  © könitzer

Die mehrfachen deutschen Meister Wilfried Schweer und Bernd Koy aus Steinhude wurden Vierte. Hans-Peter Fink und Tobias Fink vom Potsdamer Yacht Club ersegelten den 5. Platz und waren damit die beste Mannschaft aus Berlin und Brandenburg.

Erwähnenswert auch der 7. Platz der starken Berliner Mannschaft Dülsen/ Koppin, die gleichzeitig bestes Team der B-Wertung für ältere Bootskonstruktionen wurden.  Die Flotte vom Dümmer hat 2015 mit 6 Teams unter den ersten 10 ihre führende Rolle im P-Boot-Segeln erneut beeindruckend belegt (Ergebnisliste)

Die mit zwei Personen zu segelnden 15er Jollenkreuzer der P-Boot-Klasse wurden ursprünglich als Wanderboot konzipiert, woraus sich später eine überaus aktive Regattaszene entwickelte. Moderne Regatta-P-Boote sind leichte (Holz-)Konstruktionen von 6,50 m Länge und 2,50 m Breite, die insbesondere mit ihren 50 qm großen Spinnakern anspruchsvoll zu segeln und schön anzusehen sind. Mit ca. 120 Booten in einer Ranglisten-wertung genießt die P-Bootklasse den Meisterschaftsstatus des DSV.

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *