Der neue Sponsor von Susann Beucke: DB Schenker unterstützt „This race is female”

Der neue Look

Während sich bei der Kieler Woche nach 15 Jahren der Kreis für die Olympia-Silbergewinner Tina Lutz und Sanni Beucke ein Kreis schließt, startet das neue Segelkapitel für die Vorschoterin mit einem Paukenschlag.

Susann Beucke präsentiert ihren neuen Sponsor. © Felix Diemer

Sanni Beucke präsentiert bereits im Monat der Bekanntgabe des Ausstiegs aus dem 49erFX mit dem Logistikunternehmen DB Schwenker einen großen Partner an Bord ihres Figaros für den Einstieg in den Profisport. Während für Tina Lutz Ehe und Beruf in den Vordergrund rücken. Man habe lange nachgedacht und sich gemeinsam entscheiden, so die beiden Silbermedaillengewinner von Tokio unisono, deren Freundschaft und deren Vertrauen zueinander auch weiterhin Bestand hat.

Der neue Sponsor im Großsegel der Figaro 3. © Felix Diemer

Nach 15 Jahren im olympischen Leistungssport startet die 31-jährige Beucke im Solosegeln in der Bootsklasse Figaro durch, die als eine der anspruchsvollsten und am härtesten umkämpften Segelklassen überhaupt gilt. Ihr langfristiges Ziel ist es, als erste deutsche Frau bei der Vendée Globe 2028/2029 um den Sieg zu segeln.

Susann Beucke ist bester Dinge auf dem Weg zur Offshore-Kampagne. © Felix Diemer

Sanni Beucke und DB Schenker wollen zeigen, dass alles möglich ist – man muss es nur machen. „Ich will beweisen, zu was Frauen im Segelsport fähig sind. Und ich bin stolz darauf, dafür einen so starken Partner wie DB Schenker an meiner Seite zu haben“, sagt Beucke, deren Projekt „This Race is female“ zeigen soll, wozu Frauen fähig sind und dass sie auch in der von Männern dominierten Hochseesegelszene bestehen können. In diesem Segelbereich käme es mehr auf mentale Fähigkeiten als auf physische Kraft an, so Beucke.

Seglerin Sanni Beucke und Thorsten Meincke, Vorstand für Luft- und Seefracht bei DB Schenker. Hamburg, 2022, © Jonas Wresch

„Wir sind sehr froh, Sanni an Bord zu haben. Sich immer wieder neue Ziele zu setzen, wenn man bereits großartige Erfolge zu feiern hat, hält uns auch nach 150 Jahren jung“, sagt Thorsten Meincke, Vorstand für die globale Luft- und Seefracht bei DB Schenker. „Mit ihrem Herzblut für soziales Engagement passt sie hervorragend zu DB Schenker.“

DB Schenker gehört mit rund 76.100 Beschäftigten an über 1.850 Standorten in über 130 Ländern zu den führenden Logistikdienstleistern weltweit. Das Unternehmen hat mit Landverkehr, Luft- und Seefracht sowie umfassende Logistiklösungen und globalem Supply Chain Management im Jahr 2021 einen Rekordumsatz von 23 Milliarden Euro erwirtschaftet. Im Jahr 2022 feiert DB Schenker das 150. Firmenjubiläum.

Training mit den neu bedurckten Segeln auf der Figaro. © Felix Diemer

Ganz andere Ziele hat Tina Lutz. Im Juli wird sie heiraten. Beruflich ist sie in der Personalabteilung eines großen Unternehmens durchgestartet. „Zum ersten Mal verdiene ich Geld und gebe es nicht für Sport aus“, bringt sie ihr neues Lebensgefühl auf den Punkt.  Gemeinsam mit Susann Beucke, die am vergangenen Wochenende ihren 31. Geburtstag feierte, hat Lutz Erfolge und harte Nackenschläge durchlebt. 2017 und 2020 wurden sie Europameister im 49erFX, 2019 Fünfte bei der Weltmeisterschaft in Auckland, 2021 folge die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio.

Nun Beuckes Umstieg ins Offshore-Segeln mit der Kampagne „This race is female“ und dem langfristigen Ziel Vendée-Globe, die Tina Lutz beeindrucken.  „Mich würden keine zehn Pferde auf so ein Offshore-Boot kriegen. Aber wenn es jemand schaffen kann, dann Sanni. Sie könnte die erste Seglerin hierzulande werden, die mit dem Segelsport Geld verdient“, so die einstige Opti-Weltmeisterin aus Bayern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × 2 =