Eissegeln: Deutschland richtet Jugend-WM in Litauen aus – ohne deutsche Teilnehmer

Freude am Spaß der anderen

Wenn eine deutsche Klassenvereinigung mit DSV-Unterstützung eine Weltmeisterschaft ausrichtet, mag man denken, dass einheimische Segler dabei sind. Beim Eissegeln ist alles anders.

Eigentlich sollte die Jugend-Weltmeisterschaft im Eissegeln auf dem Achterwasser bei Usedom stattfinden. Ein echtes Highlight in der nationalen Kufenflitzer-Historie. Aber wie das beim Segeln auf dem gefrorenen Nass so ist, müssen die Piloten nicht nur für den Masttrimm deutlich mehr Flexibilität mitbringen, als übliche Segler. Besonders beim Bestimmen der Sportstätte ist spontane Anpassungsfähigkeit gefragt.

Die Ice-Opti-Flotte mit 36 Schlitten. © Andrius Repšys

Das Wetter spielt beim Eissegeln eben eine besonders große Rolle. Und es geht nicht nur um den Wind, sondern besonders um die Temperatur. Als die deutsche Klassenvereinigung die Ausrichtung der Eissegel-Jugend-WM übernahm und den Termin auf Anfang Februar festlegte, waren noch die besten Chancen auf ordentliches Eis zu erwarten. Aber dann ließ der Wintereinbruch in Deutschland doch zu lange auf sich warten.

Ice-Opti bei der WM in Litauen. © Andrius Repšys

Die WM wurde in Litauen abgehalten. Siaulai mit dem zugefrorenen Rekyva See ist mal eben 780 Kilometer vom Achterwasser entfernt. Eissegler sind ja darauf vorbereitet, in kürzester Zeit riesige Strecken mit dem Auto zu bewältigen, um mit Gleichgesinnten um die Wette zu segeln. Aber von Usedom nach Litauen säße man 12 Stunden hinter dem Lenker. Und dann auch nur, um dem Nachwuchs beim Racen zuzuschauen.

Junior DN-Pilot aus Russland beim Start. © Andrius Repšys

Das erklärt, warum dann bei der WM kein deutscher Schlitten am Start war. So freuten sich die Veranstalter für die anderen. “Diese Jugendlichen hatten wirklich Spaß am Eissegeln. Es war Schade, das wir recht weit weg aus deutschen Gewässern waren, eigentlich hätten wir auch deutsche Teilnehmer erwartet. Trotz aller Bemühungen, die Eislage war schwierig, selbst in Polen gab es kein besegelbares Eis! Eine tolle Veranstaltung ist durchgeführt worden, ohne Probleme und Schwierigkeiten”

Der Gewinner bei den 36 Ice Optis kam aus Estland vor den sieggewohnten Polen. Auch bei den DN-Junior siegte ein Este vor Schweden.

Egebnisse Ice-Opti

Ergebnisse Junior DN

Die Top 30 im Ice-Opti.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *