Finn Masters Worlds: Friedrich Müller ist die Ober-“Legende” – Dritter Ü-70-Titelgewinn

Sieg nach 30 Jahren Pause

Mit dem Spanier José Luis Doreste (61) gewinnt eine echte Segel-Legende gewinnt den Ü40-Finn-Dinghy-Masters-Titel. Zwei Deutsche erreichen die Top Ten der 340 Starter. Friedrich Müller ist bester Ü70-Athlet.

Finn Dinghy Masters

Die echte Legende an der Spitze. Olympia-Sieger Jose Louis Doreste © Robert Deaves

Beim Fußball nennt man die Sportler im gehobenen Alter schlicht “Alte Herren”. Da geht es im Segeln respektvoller zu. Dort heißt es bei Lasern und Finn ehrfurchtsvoll “Masters” wenn man die 40 (oder 35 im Laser) Lebensjahre überschritten hat und sich immer noch auf den sportlichen Segeluntersatz wagt.

Vielleicht liegt es an diesem Vokabular, dass die Masters bei ihrer Finn Dinghy Oldie WM regelmäßig über 300 Schiffe an die Startlinie bringen. Im spanischen El Balís erschienen schließlich 340 von 352 Skipper bei den Rennen, und die Regatta wurde veredelt vom Sieg einer echten Segel-Legende.

Der Spanier José Luis Doreste holte sich den Titel über alles mit der Serie 1/2/1/(6)/2 und ließ im Alter von 61 Jahren auch diejenigen im Kielwasser, die sich mit dem Erreichen von 40 Lenzen gerade erst für diesen Wettkampf qualifiziert haben.

30 Jahre Abstinenz von der Finn Dinghy-Szene hielten ihn nicht vom Siegen ab. Doreste gewann 1988 die Olympische Goldmedaille bei Brutalo-Bedingungen im südkoreanischen Pusan.

Finn Dinghy Masters

Der Spanier vor dem Feld. © Robert Deaves

“Ich bin wirklich beeindruckt von der Kraft und Stärke der Finn-Dinghy-Klasse mit 340 Booten am Start und von der Qualität des Materials. Ich bin überzeugt davon, dass die Finn-Klasse überlebt und werde selber weiter segeln. Im nächsten Jahr versuche ich wieder, dabei zu sein. Ich mag Dänemark.”

Einer von Dorestes Gegnern damals in Pusan war der Hamburger Thomas Schmid, der kurz zuvor den WM-Titel gewonnen hatte und sich schließlich über Rang sechs ärgerte. Diesmal holte er wie Doreste zwei Siege in dem auf vier Gruppen aufgeteilten Feld, aber schließlich fehlten auf Rang 9 acht Punkte für den Gesamtsieg.

Finn Dinghy Masters

Schmid vor dem russischen Titelverteidiger Aleksander Kulyukin. © Robert Deaves

Einen Platz vor Schmidt rangierte in der Endabrechnung schließlich noch der Schweriner André Budzien, der dem Hamburger mit einem Sieg im letzten Rennen noch den dritten Podiumsplatz auf dem Treppchen der Ü-50 Grand Master-Wertung wegschnappte. Drittbester Deutscher wurde Uli Breuer vom Rursee auf Platz 17.

Finn Dinghy Masters

Thomas Schmid mit zwei Tagessiegen. © Robert Deaves 

Die Regatta war geprägt von vielen ausgefallenen Rennen. Drei Tage konnte nicht gesegelt werden, und auch das geplante Medalrace am letzten Tag wurde abgesagt.

Finn Dinghy Masters

Friedrich Müller aus Emden hat zum dritten Mal den Finn-WM-Titel bei den “Legenden” gewonnen © Robert Deaves

Diese Bedingungen schmeckten einmal wieder Friedrich Müller aus Emden, der zum dritten Mal den Titel bei den Ü-70-Legenden gewann. In der Gesamtwertung segelte Müller auf einen starken 65. Platz. Insgesamt starteten 45 Segler die älter als 70 Jahre waren. Super Legende Gus Miller, mit 83 Jahren auch der älteste Teilnehmer, gewann in der Kategorie der Ältesten und segelte auf Rang 223.

Finn Dinghy Masters

André Budzien holt Bronze bei den Ü50-Grand Masters. © Robert Deaves

Finn Dinghy Masters

Uli Breuer segelt als drittbester Deutscher auf Rang 17. © Robert Deaves

 

 

Endergebnis Top Ten:
1 ESP-555 Jose Luis Doreste GGM 6
2 CHI-12  Antonio Poncell GM 8
3 ITA-202 Giacomo Giovanelli M 8
4 RUS-73 Vladimir Krutskikh M 10
5 ESP-17 Xavier Penas GM 10
6 RUS-161 Aleksander Kulyukin M 10
7 ESP-79 Joaquin Blanco Roca GGM 10
8 GER-711 Andre Budzien GM 12
9 GER-193 Thomas Schmid GM 14
10 AUS-22 Paul McKenzie GM 15

Ergebnisse Finn Masters Worlds 2018

Starke Bilder von starken Männern

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *