Hall of Fame: Ernesto Bertarelli und die glorreiche Zeit mit Alinghi

Klassentreffen

In New York hat sich noch einmal das legendäre Alinghi-Team mit Jochen Schümann und Rolf Vrolijk um Ernesto Bertarelli versammelt. Russell Coutts fehlte aus verständlichen Gründen.

Hall of Fame

v.l.: Ed Baird, Brad Butterworth, Dirk Kramers, Rolf Vrolijk, Ernesto Bertarelli, Jochen Schümann, Grant Simmer im Modelroom des New York Yacht Clubs. © Borlenghi

Weißt du noch? Diese Frage wird oft gestellt worden sein, als sich das Alinghi Team noch einmal um seinen Chef versammelte. Ernesto Bertarelli wurde in die America’s Cup Hall of Fame des Herreshoff  Marine Museum aufgenommen, und dabei fanden die alten Alinghi-Recken wieder einmal zueinander.

Mittendrin ist Jochen Schümann, der mit dem Schweizer Team zweimal den America’s Cup gewann. Russell Coutts hatte ihn damals geheuert und war für den Aufbau des überwiegend neuseeländischen Dreamteams verantwortlich, das 2003 den Cup aus seinem Heimatland in die Schweiz entführte.

Hall of Fame

Ernesto Bertarelli mit seiner Frau Kristy. © Borlenghi

So wäre Coutts normalerweise auch ein logischer Gast bei den Feierlichkeiten zu Ehren Bertarellis gewesen. Aber schon vor der Titelverteidigung in Valencia war das Klima vergiftet. 2004 entließ Bertarelli seinen Skipper, der offenbar andere Pläne zur zukünftigen Gestaltung des Cups hatte. Bertarelli modifizierte die Regeln so, dass Coutts nicht zu einem neuen Team wechseln konnte.

Alinghi gewann schließlich auch ohne Coutts 2007, aber danach wurde der Neuseeländer in Diensten von Larry Ellison zum größten Gegner Bertarellis. Er nutzte die Steilvorlage des Schweizers, der den Unmut vieler Cup-Teams auf sich gezogen hatte, als er seine Machtposition ausbauen wollte. Nach einer unsäglichen Schlammschlacht vor Gericht nahm Coutts seinem alten Arbeitgeber 2010 den Cup ab und gestaltete ihn vollkommen neu.

Beratelli zog sich danach beleidigt aus dem Cup-Geschäft zurück. Aber er unterhält immer noch ein Team, das große Erfolge im Foiling-Zirkus besonders bei der Extreme Sailing Series feiert. Zurzeit ist Alinghi in dieser Rennserie erneut das Team der Stunde.

Nach dem America’s Cup 2017 mag es den Schweizer noch einmal jucken seine alten Feinde Ellison und Coutts herauszufordern.

Hall of Fame

Der ehrwürdige Model Room im New York Yacht Club. © Borlenghi

Jochen Schümann mit Grant Simmers und Dirk Kramers (l.) © Borlenghi

Jochen Schümann mit Grant Simmers und Dirk Kramers (l.) © Borlenghi

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://segelreporter.com/pressemitteilungen/freiwilliges-soziales-jahr-2017-2018-beim-hamburger-segel-club/

2 Kommentare zu „Hall of Fame: Ernesto Bertarelli und die glorreiche Zeit mit Alinghi“

  1. avatar Jochen sagt:

    Tippfehler wie seit eh und je Herr Beratelli Echt in (fast) jedem Artikel, muss das sein?

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *