ISAF WM Perth: Stanjek/Kleen, Schadewald/Baumann 3. zum Auftakt, Grotelüschen 4., Surfer Wilhelm 5.

Stare starten stark

Landunter für Stanjek-Vorschoter Fridtjof Kleen. Aber er taucht wieder auf. © Marina Könitzer

Die Medaillen in den ersten vier Olympiaklassen sind vergeben und für das Sailing Team Germany gab es schon herbe Enttäuschungen. Die Finn Dinghies wie auch das Matchrace Team um Silke Hahlbrock haben die Olympiaqualifikation verpasst. Hahlbrock liegt nach 94 von 120 Rennen in der Hoffnungsrunde mit 3:8 Siegen auf dem drittletzten Platz von 16 Teams und hat keine Chance, die Top vier noch zu erreichen.

Nun liegt die Hoffnung unter anderem bei den Starbooten, die schon am Sonntag in das Geschehen eingriffen und eine spannende Ausscheidung vor sich liegen haben. Fulminant starteten Robert Stanjek und Fridtjhof Kleen. Sie liegen im 41 Boote Feld nach vier Rennen auf Rang drei.

Auch Babendererde/Jacobs, die als viertes Team in der internen Wertung nur sechs Punkte dahinter liegen, sind mit dem vorläufigen sechsten Rang gut aus den Startlöchern gekommen. Polgar/Koy (18.) und Schlonski/Bohn (22.) müssen dagegen schon viel Boden gut machen.

Auch das deutsche 49er Team mit Tobias Schadewaldt und Hannes Baumann präsentiert sich zum Auftakt in Hochform. Es liegt inklusive Laufsieg nach drei Rennen auf Platz drei. Auch Heil/Pössel als siebte und Briesenik-Pudenz/Massmann als achte  starteten stark.

Starkwind Experte Toni Wilhelm rangiert bei den Surfern nach zwei Läufen auf Platz fünf. Lasersegler Simon Grotelüschen ist nach den Läufen 7/1 vierter (Sein Laufsieg im Tracker) Malte Kamrath 48. , Philipp Buhl 50.

Bei den 470er Damen sind Lutz/Beucke 17. und Kadelbach Belcher nach einem Frühstart 38.

Ergebnisse

Gerz/Follmann, Golz und Delle nach der erfolgreichen Olympiaqualifikation:

Lisa Fasselt im Interview:

Video-Zusammenfassung des Renntages vom 11. Dezember.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

6 Kommentare zu „ISAF WM Perth: Stanjek/Kleen, Schadewald/Baumann 3. zum Auftakt, Grotelüschen 4., Surfer Wilhelm 5.“

  1. avatar Christian sagt:

    Ergänzung: Schadewaldt/ Baumann liegern bei den 49ern nach drei Rennen auf einem sensationellen 3. Platz. Go, go, go!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 0

  2. avatar Christian sagt:

    Update: Heil/ Plössel liegen auf Platz 7, Briesenick-Pudenz/ Massmann auf Platz 8. So gut waren die deutschen 49er schon lange nicht mehr dabei!

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  3. avatar Marc sagt:

    Sehr spannend, im Moment hat Lutz 6/30/4 und Kadelbach 49BFD/25 /25 und in Race 4 liegen beide dicht hintereinander auf 13 und 17.

    http://static.sportresult.com/federations/isaf/Sailing/raceviewer/index.php?v=36&id=503c9387-66e7-4773-ac45-90867ca9a8dd&event=82

    Die Stare und 49er liegen auch sehr gut, genau wie Simon im Laser

    Also lieber dafür interessieren als dauernd über Ben Ainslie diskutieren 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  4. avatar Ballbreaker sagt:

    Hab da mal ne Frage an Euch:

    Schaut Euch mal das untere Video an 21:28min und 22:35min.

    Wieso ist das nach Regel 42 Propulsion anscheinend ok? Juryboot ist ja direkt nebenan und macht keinen call!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    • avatar Pete sagt:

      Einige Klassen (Finn, Europe, 470….) ändern bei bestimmten Bedingungen RRS42 auf. Die Wettfahrtleitung kann dann Flagge O zeigen, bzw. R wenn die ‘normalen’ Regeln wieder gelten. Im Finn ist ab etwa 12kn (und dem Zeigen von O durch die WL) auf nicht-am-wind Kursen Pumpen und Rocken erlaubt.

      Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *