ISAF WM Perth: Stanjek/Kleen, Schadewald/Baumann 3. zum Auftakt, Grotelüschen 4., Surfer Wilhelm 5.

Stare starten stark

Landunter für Stanjek-Vorschoter Fridtjof Kleen. Aber er taucht wieder auf. © Marina Könitzer

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

6 Kommentare zu „ISAF WM Perth: Stanjek/Kleen, Schadewald/Baumann 3. zum Auftakt, Grotelüschen 4., Surfer Wilhelm 5.“

  1. avatar Christian sagt:

    Ergänzung: Schadewaldt/ Baumann liegern bei den 49ern nach drei Rennen auf einem sensationellen 3. Platz. Go, go, go!

  2. avatar Christian sagt:

    Update: Heil/ Plössel liegen auf Platz 7, Briesenick-Pudenz/ Massmann auf Platz 8. So gut waren die deutschen 49er schon lange nicht mehr dabei!

  3. avatar Marc sagt:

    Sehr spannend, im Moment hat Lutz 6/30/4 und Kadelbach 49BFD/25 /25 und in Race 4 liegen beide dicht hintereinander auf 13 und 17.

    http://static.sportresult.com/federations/isaf/Sailing/raceviewer/index.php?v=36&id=503c9387-66e7-4773-ac45-90867ca9a8dd&event=82

    Die Stare und 49er liegen auch sehr gut, genau wie Simon im Laser

    Also lieber dafür interessieren als dauernd über Ben Ainslie diskutieren 😉

  4. avatar Ballbreaker sagt:

    Hab da mal ne Frage an Euch:

    Schaut Euch mal das untere Video an 21:28min und 22:35min.

    Wieso ist das nach Regel 42 Propulsion anscheinend ok? Juryboot ist ja direkt nebenan und macht keinen call!

    • avatar Pete sagt:

      Einige Klassen (Finn, Europe, 470….) ändern bei bestimmten Bedingungen RRS42 auf. Die Wettfahrtleitung kann dann Flagge O zeigen, bzw. R wenn die ‘normalen’ Regeln wieder gelten. Im Finn ist ab etwa 12kn (und dem Zeigen von O durch die WL) auf nicht-am-wind Kursen Pumpen und Rocken erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.