Bootsbau: Nils Bunkenburg baut die derzeit schärfste A-Cat-„Waffe“

Aus Deutschen Landen frisch auf die See(n)

“Nikita” in Aktion © paaskestaevnet

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

15 Kommentare zu „Bootsbau: Nils Bunkenburg baut die derzeit schärfste A-Cat-„Waffe““

  1. avatar abcdcat sagt:

    Wie, es gibt keinen Kommentar zur schönsten Bootsklasse der Welt?

  2. avatar Super-Spät-Segler sagt:

    Rein technisch sind A-Cats natürlich absolute Leckerbissen und jedesmal, wenn sich kein Segelpartner zum Wochenende findet, überlege ich, mir einen anzuschaffen. Allerdings macht mir das Segeln zu zweit einfach wesentlich mehr Spaß! Die Redewendung Geteilte Freude ist doppelte Freude ist schon wahr.

    Außerdem fehlt dem A-Cat eindeutig der Gennaker. Er erhöht den Leistungsbereich, den Spaß und in meinen Augen auch die Sicherheit, so daß ich nicht mehr drauf verzichten mag.

    Es gibt zwar Versuche mit Gennaker:

    https://www.youtube.com/watch?v=61Tk4JciFuc

    Aber durchsetzen konnte sich das (noch?) nicht.

  3. avatar Manfred sagt:

    Toller Bericht. Danke
    Wer downwind trapezt und den scheinbaren Wind dabei so spitz von vorne einfängt, braucht keine Pocke. Allerdings muss man das wohl erstmal heftig trainieren. Ist ähnlich wie auf der Motte. Da gibt es neuerdings auch Leute, für die 27kn “down” normal ist.

    • avatar Super-Spät-Segler sagt:

      Ich glaube nicht, daß ein A-Cat bei 6-12 Knoten Wind 18 Knoten downwind fährt.
      Schau Dir einfach mal das Video an.
      Bei 1:40 begegnet man einem A-Cat ohne Gennaker. Der treibt bei diesen Bedingungen nur müde herum. Da nützt auch das Trapez nichts, denn um dafür überhaupt genug Druck ins Rig zu bekommen, muss man viel zu weit anluven.

      • avatar Slapstick sagt:

        Find ich immer wieder toll, wie manche Leute so über A-Cat-Segeln reden und aus Videos Rückschlüsse ziehen. Meine Empfehlung: einfach mal so ein Boot segeln (12 Knoten reichen völlig) und sich dann überlegen, ob man wirklich noch glaubt, einen Spi zu brauchen. Und sich mal dann vorstellen, dass unser Windlimit für Regatten 22 Knoten beträgt.

        • avatar Super-Spät-Segler sagt:

          Bist Du einen A-Cat (oder einen anderen Cat) bei 8, 12 oder 20 Knoten Wind mal mit und mal ohne Gennaker gesegelt?

          • avatar A-Cat Segler sagt:

            Der A-Cat kann die F18 mit Gennacker auf der Bahn schlagen. Das zum Thema wer schneller ist…

          • avatar Super-Spät-Segler sagt:

            Die überlegene Amwind-Performance der A-Cats habe ich doch gar nicht infrage gestellt.

            Downwind sind sie (zumindest, solange sie noch nicht zuverlässig foilen) noch langsamer.

  4. avatar Slapstick sagt:

    Ich finde die Diskussion um Spi oder nicht ungefähr so relevant wie die Frage, ob wir den A-Cat künftig mit Fock oder mit zwei Personen segeln wollen. Das kann man sicher machen, ist dann eben ein anderes Boot (heißt dann Topcat oder was weiß ich). Es ist doch das spezielle jeder Klasse, dass man eben im Rahmen der Festlegungen bleibt. Beim A-Cat sind das (im Prinzip) gerade mal vier Stück und das macht auch die Schönheit und Einfachkeit aus. Das Gedankenspiel, ob man mit irgendwelchen Veränderungen, die das Boot ausserhalb seiner Klassenzugehörigkeit stellen würden, schneller als dieses oder jenes Boot sein könnte, interessiert eigentlich nur Leute, die gern Yardstick oder ähnliche Regatten segeln oder sonntags einfach mal der schnellste sein wollen.

    • avatar Super-Spät-Segler sagt:

      Du hast natürlich recht, ich hatte mich etwas ungenau ausgedrückt.

      Das mit dem Gennaker ist meine ganz persönliche Meinung als “Nur-Zum-Spaß-und-ganz-ganz-wenige-Regatten-Segler”.

      • avatar dubblebubble sagt:

        …oft wissen sich die F-Catler nicht anders gegen die A’s zu helfen als den ganz tiefen Kurs mit Genaker zu wählen um das kleine Schnellboot irgendwie loszuwerden. *g*

  5. avatar Spang Herbert sagt:

    Hallo zusammen wir haben einen Tornado .mit Gennaker downwind liegengelassen.12k n Wind 140kg Gewicht Scheurer A-cat Landenbergersegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + fünf =