Laser U21-WM: Philipp Loewe Weltmeister mit 34 Punkten Vorsprung – 133 Boote am Start

Doppel-Titel für Deutschland

Philipp Loewe und Max Wilken aus dem German Sailing Team holten bei der U21-WM der Laser in Gdynia/Polen ihre ersten großen internationalen Titel. Die Segler aus dem Nachwuchskader sicherten sich in der letzten Wettfahrt die Gold- und die Silbermedaille.

Philipp Loewe und Max Wilken

Abklatschen nach dem Zieleinlauf: Philipp Loewe und Max Wilken gewinnen Gold und Silber bei der Laser U21-WM. © Robert Hajduk

Philipp Loewe vom Verein Seglerhaus am Wannsee ist der neue U21-Weltmeister im Laser Standard. Im polnischen Revier vor Gdynia setzte sich der 19-jährige Zahnmedizin-Student gegen 133 Starter durch. Sein Teamkamerad Max Wilken vom Röbeler Segler-Verein wurde Vizeweltmeister.

Bei durchweg anspruchsvollen Bedingungen gelang Philipp Loewe von Beginn an eine beeindruckende Serie, die den Weg zum Sieg ebnete: In den Qualifikationsrennen war ein 8. Platz seine schlechteste Platzierung, sein Streicher war schließlich ein 23. Platz in der Gold Fleet.

„Wir sind mit einer konservativen Strategie in den Wettkampf gegangen“, sagte Laser Junioren-Bundestrainer Oliver Freiheit, „mit dem Ziel, solide Top-Ten-Ergebnisse ohne große Ausrutscher einzufahren.“ Bei den wechselhaften Bedingungen vor Gdynia, so hatten sich Trainer und Sportler zuvor ausgerechnet, sollte ein Top-Ten-Durchschnittsplatz ausreichen, um den Titel zu holen.

Die Strategie ging auf: Vom zweiten Tag an führte Philipp Loewe das Feld an, Max Wilken stabilisierte sich in den Top Ten. Am vorletzten Tag gelang es dem Iren Liam Flynn, an die Spitze des Feldes zu segeln. Den minimalen Punkteabstand zur Medaille vor Auge, blieb Philipp Loewe cool. „Das erste Rennen lief extrem schlecht, ich habe mich aber wieder nach vorne auf Platz 5 kämpfen können“, berichtete Philipp Loewe nach dem Finale. „Der Ire hatte gepatzt, und so wusste ich, dass ich es im zweiten Rennen selbst in der Hand habe. Das hat ordentlich Druck rausgenommen und ich konnte das Segeln genießen.“

Max Wilken, Philipp Loewe,

Das Podium der Laser U21-WM (vlnr): Max Wilken, Philipp Loewe, Liam Glynn. © Robert Hajduk

Im Ziel erwartete ihn schon Max Wilken, der das Finalrennen für sich entschieden hatte und nun darauf wartete, dass seine Medaillen-Konkurrenten die Ziellinie passierten. „Als im ersten Rennen die Konkurrenten schlechte Platzierungen einfuhren, war klar: Da geht noch was nach vorne“, sagte der 19-jährige Abiturient. „An der Luvtonne war ich erster, habe diese Führung ins Ziel verteidigt“. Dort hieß es warten und rechnen: Würde der Punktabstand für eine Medaille reichen? „Als klar war, dass es sogar Silber geworden ist, war der Jubel groß“, so Max Wilken.

Die Team-Strategie für so viel Nervenstärke und Coolness erklärt Oliver Freiheit: „Wir haben versucht, an Land so wenig wie möglich über die Ergebnisse zu sprechen, eher haben wir über Fußball- und Formel 1-Ergebnisse gesprochen… Vor dem Finaltag war dann aber natürlich Thema, welche Konkurrenten die Jungs besonders im Blick behalten sollten.“

Nico Naujock (Wassersportverein 1921 e.V.) und Gregory Keizers (Duisburger Yacht-Club) aus der Jugend-Nationalmannschaft konnten wegen Rücken-Problemen die Meisterschaft nicht beenden. Tim Conradi (Duisburger Yacht-Club) wurde 41., Peer Kuehnelt (Kieler Yacht-Club) 48., Lasse Kaack (Kieler Yacht-Club) 65. und Luca Mayer (Konstanzer Yacht-Club) 68.

Laura Schewe segelt im Laser Radial auf Platz 12

Die 18-jährige Laura Schewe vom Kieler Yacht-Club wurde beste Deutsche im Feld der Laser Radial bei den Frauen. Lange lag die Fünftplatzierte der Jugend-Weltmeisterschaften 2017 in den Top Ten, doch nach einem 47. und einem 35. Platz wurde die Distanz zur Spitze zu groß.

„Bei den schwierigen Bedingungen vor Gdynia machte sich Konstanz bezahlt“, sagte Laser Radial-Junioren-Bundestrainerin Franziska Goltz, die mit Laura Schewes Leistung zufrieden war.

Lena Weißkichel vom Segler-Verein Großenheidorn ging durch eine Erkältung geschwächt in den Wettkampf und bliebt mit Platz 36 unter ihren Erwartungen. Die 18-jährige Vanessa Gregor (37.) vom Remscheider Segelyachtclub und die 17-jährige Lina Kristin Fischer (49.) vom Segler-Verein Großenheidorn machten mit guten Einzelergebnissen auf sich aufmerksam, „für beide war die WM jedoch nicht der Jahreshöhepunkt“, so Trainerin Franziska Goltz.

Julia Büsselberg vom Verein Seglerhaus am Wannsee musste wegen der Vorbereitung auf die Jugend-Weltmeisterschaft in Corpus Christi bereits zwei Tage vor Ende der Meisterschaft abreisen.

Das nächste große Event für die Laser Standard-Junioren sind die U21-Europameisterschaften, die vom 17. bis 24. August im schwedischen Bastad stattfinden. Für die Trainingsgruppe von Franziska Goltz geht es zunächst zur Deutschen Jugend-Meisterschaft, die im Rahmen der Travemünder Woche stattfindet. Saisonhöhepunkt ist die Jugend-WM im Laser Radial vom 18. bis 25. August vor Kiel.

Die Top Ten der U21-WM. Riesiger Vorsprung für Philipp Loewe

Ergebnisse Laser U21 WM (deutsche Top 20-Platzierungen)

Laser Standard

1. Platz: Philipp Loewe (VSaW), 61 Punkte

2. Platz: Max Wilken (RSVM), 95 Punkte

3. Platz: Liam Flynn (IRL), 103 Punkte

Laser Radial

1. Platz: Anna Munch (DEN), 70 Punkte

2. Platz: Carolina Albano (ITA), 79 Punkte

3. Elyse Ainsworth (AUS), 86 Punkte

12. Platz: Laura Schewe (KYC), 171 Punkte

Quelle: DSV

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *