Meister der Meister: Die besten Segler Deutschlands – 27 Teams auf der Alster

29er-Stars gegen 505er-Weltmeister

Am Wochenende findet beim Hamburger Segel-Club (HSC) ein sportlicher Leckerbissen statt. Zum Saisonabschluss ermitteln Deutschlands beste Segler und Seglerinnen unter der Schirmherrschaft des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) ihren Meister der Meister.

27  Internationale und nationale Meister ihrer Bootsklassen haben zur 40. Meisterschaft der Meister gemeldet. Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr pandemiebedingt ausfallen musste, sind in diesem Jahr zwei Meister-Jahrgänge startberechtigt.

Laser Bahia, Helgahard

Laser-Bahia in Aktion. © Laser

Die Regatta wurde lange Zeit mit Piraten bestritten, aber auch mit Sportina, Streamline, BOne, Seascape 18 und J/70. In diesem Jahr wird erstmals auf identischen Booten der Klasse Laser Bahia gesegelt. Es ist gewährleistet, dass alle Mannschaften auch am zweiten Segeltag noch Chancen auf den Finaleinzug haben.

1980 fand die erste MdM auf Initiative von HSC-Mitglied Jochen Halbe in Kooperation mit der Zeitschrift “regatta” statt, dessen Chefradakteur er war. Ziel ist es, die besten Segler Deutschlands, also die Meister der verschiedenen Bootsklassen, gemeinsam in Hamburg auf der Alster gegeneinander segeln zu lassen, um damit der Öffentlichkeit die Spitze des deutschen Segelsports vorzustellen. Die Schirmherrschaft hat der DSV übernommen.

Sach-Brüder gegen Hunger – wie früher (aber nicht ganz)

Diesmal sind 27 Meister-Teams dem Ruf des Hamburger Segel-Clubs gefolgt.
Auf der Starterliste stehen unter anderem: Die Brüder Anton und Johann Sach (Deutsche Meister im 29er.), Kieler Woche-Rekordsieger Wolfgang Hunger mit Julien Kleiner, (505er), Marla Bergmann und Hanna Wille aus dem Nachwuchskader des German Sailing Teams (Deutsche Junioren-Meisterinnen im olympischen 49er FX).

Die letzte MdM wurde auf J/70 ausgetragen. © Pepe Hartmann

Außerdem startet das 470er-Duo Malte Winkel und Matti Cipra, die bei der MdM noch einmal zusammen antreten, bevor beide in neuer Mixed-Konstellation um ein Olympia-Ticket für 2024 segeln.

Mit einer Wildcard und dem Verweis auf diverse Meistertitel in verschiedenen Bootsklassen ist „MdM“-Urgestein Frank Schönfeldt mit Anna Schönian am Start. Gegen den ausgewiesenen Conger-Crack tritt auch Thomas Gote, Vorsitzender des Segler-Verband Niedersachen, an, der dieses Jahr zusammen mit Olaf Bertallot den Meistertitel der Congerklasse holte.

Gesegelt wird im bekannten Modus der „Umpired Fleet Races“ ab Samstag um 10 Uhr. Das Finalrennen ist für Sonntag, 15 Uhr geplant.

Meldeliste 40. Meisterschaft der Meister

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.