Mini-Transat 6.50: “mare.de” steckt in einer Flaute; wie die Minis kommunizieren

Riechers unter Druck

Die Situation am 30.9. Jörg Riechers liegt noch knapp in Führung, ist aber schwer unter Druck geraten. Die Gruppe im Norden segelt schneller.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Mini-Transat 6.50: “mare.de” steckt in einer Flaute; wie die Minis kommunizieren“

  1. avatar T.K. sagt:

    Und jetzt kommt das el Gurki Plattbug Entlein von hinten angerauscht

  2. avatar jorgo sagt:

    Uff …. jetzt fährt er aber wieder …. das ist spannend!

  3. avatar T.K. sagt:

    Speedy gonzales el gurki hats geschafft. Er hat sie alle überholt. Er ist immer einen ticken schneller als Jörg. Es wird schwer diesen Monster Opti zu schlagen. Insbesondere wenn man den Wind für die nächsten 2 Tage anschaut. Ansonsten hat sich Jörg super positioniert, aber er hat offensichtlich keine Chance gegen die Ausgeburt des “HÄSSLICHEN”… (Wer definiert eigentlich Schönheit?)
    Mir graut schon davor wenn demnächst Haufenweise dieser Schiffe rumsegeln.
    Man schaue sich mal den Bug der aktuellen Farr 400 an….:
    http://www.farr400.com/page_images/2.jpg

    OHA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.