Mini-Transat: Hugo Dhallenne gewinnt Serienwertung – Fink auf dem Podium

"Erstmal richtig feiern lassen"

Kargl, Burke und Fink mit kurzen Abständen auf den Rängen 20, 21, 22. Nach derzeitigen Berechnungen würde Melwin Fink Dritter overall werden.

Unterstütze SegelReporter

Zur Zeit kann es beim Kauf unserer Produkte zu Problemen kommen. Bitte versuchen Sie es später wieder. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung!

 

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

7 Kommentare zu „Mini-Transat: Hugo Dhallenne gewinnt Serienwertung – Fink auf dem Podium“

  1. avatar xyz sagt:

    G R A N D I O S ! !

  2. avatar jollysegler sagt:

    Herzlichen Glückwunsch an die beiden deutschen Segler und besonders an Christian Kagl den ich anlässlich der internationalen Finn ÖM als netten Kerl am Wolfgangsee kennengelernt habe, wo er zum Sponsoren Fotoshooting war und der mich spontan sein Boot besichtigen lies.

  3. avatar Jörg sagt:

    Grandiose Leistung eines sogen. “Welpen” (dieser Ausdruck ist zum “Fremdschämen” – jetzt weiß ich endlich was das ist)!

    10
    7
  4. avatar Michael Kunst sagt:

    Kann es sein, dass die Aufregung rund um den Meinung-Artikel von Carsten Kemmling darauf basiert, dass einigen besonders empörten Lesern und Kommentatoren der Begriff „Welpenschutz“ nicht bekannt ist?
    Der wird tatsächlich in der allgemeinen Sport-Berichterstattung häufig verwendet und ist keineswegs anmaßend oder beleidigend gemeint, im Gegenteil. Der Duden definiert so: „(in übertragener Bedeutung): der neue Mitarbeiter hat, genießt noch Welpenschutz (wird noch besonders nachsichtig, schonend behandelt).“ Wikipedia formuliert anders, meint inhaltlich das Gleiche.
    Und genau darum ging es ja in Carstens Meinungs-Artikel, der gepostet wurde, als Melwin noch mit tagelangem Vorsprung in der ersten Etappe unterwegs war.

    Mittlerweile ist das Thema durch Jury-Entscheidungen und das coole Verhalten der Mini-Transat-Segler gegenüber Melwin abgehakt. Jetzt nochmals den Begriff „Welpe“, aus dem Zusammenhang gerissen, neu aufzukochen, ist also nicht zum „Fremdschämen“ – sondern eher peinlich! (Duden: „ein Gefühl der Verlegenheit, des Unbehagens, der Beschämung o. Ä. auslösend“)

    14
    6
    • avatar Jörg sagt:

      Tut mir leid, aber ich fand es schon sehr despektierlich Melvin gegenüber. Da ist bei mir etwas “hängengeblieben” was jetzt ja zum Glück aufgelöst ist – nicht zuletzt auch durch Melvin`s seglerische Leistung.
      Aber so ein Kommentar aus der Heimat war für den Betroffenen bestimmt nicht so schön nachdem er zwei Stürmen getrotzt hatte.

      Ich hoffe Carsten hat es mit Melvin geklärt ….ich bin ja nur ein virtueller Zuschauer.

      4
      3
  5. avatar Andreas Borrink sagt:

    Ja, nu ist denn auch ma gut……

    Tolle Leistung, Chapeau!

  6. avatar meerkater sagt:

    Ohne Zeitgutschrift wäre er erster gewesen. Vielleicht tauscht er sich mal mit Charly Dalin aus, wie man sowas verarbeitet.

    1
    4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.