Mirabaud Racing Image: 80 beste Yacht-Bilder ausgewählt – auch die Fans entscheiden!

Im Fokus: Segel, Segler, Seglerinnen

© marina semenova

Es sind (fast) immer Situationen im Regattamodus: Momente, die emotional berühren, zum Träumen anregen. Bilder, in die man am liebsten „einsteigen“ möchte – um dabei zu sein und mitzumachen! 

109 Bilder von professionellen Fotografen aus 25 Ländern wurden dieses Jahr zum Mirabaud Yacht Racing Image-Wettbewerb eingereicht. Und wie nicht anders zu erwarten – der Mirabaud-Wettbewerb zählt schon seit Langem zu den renommiertesten seiner Art – sind auch diesmal wieder wahre Meisterwerke der Yacht-Fotografie unter den Kandidaten: Außergewöhnliche Momente vom Volvo Ocean Race, von den Olympischen Spielen, dem Clipper Round the World Race, den Extreme Sailing Series und und und… 

“Anfüttern”: Kleine Auswahl der Redaktion

80 Fotografien überstanden eine Vorselektion, jetzt stehen die „Kandidaten“ für die Hauptpreise im Netz zu Begutachtung, zum Genießen, zur Inspiration und … zur Wahl! 

Denn bei einem von drei Awards, die beim Mirabaud Yacht Racing Image-Wettbewerb vergeben werden, entscheidet das Publikum (siehe unten). 

Vier deutsche Fotografen sind mit ihren Fotografien in der Auswahl vertreten: 

Sören Hese zeigt die legendäre 12mR K 14 namens Flica II, die er während der German Classics 2018 mit einer relativ langen Belichtungszeit aufgenahm. Da er mit dem RIB seinem Objekt entgegen fuhr, entstand so ein dynamischer Effekt, der aus dem eher klassischen Blickwinkel einen fast schon traumhaften Blick auf die Fife-Yacht bietet. 

Mirabaud Yachting Race

© sören hese

Christian Beeck bringt ebenfalls eine 12 mR-Yacht ins Spiel. Er nennt seinen Schnappschuss „Rennen zwischen Boot und Vogel“ und schafft bei einer Verschlusszeit von 1/2000 eine verblüffende Schärfe ins Federkleid der Möwe und in die Gischt des formschönen 12mR-Bugs. 

Mirabaud Yachting Race

© christian beeck

Jöran Bubke nahm die J-Class „Topaz“ vor Porto Cervo beim Maxi Yacht Cup ins Visier. Er hielt sich dabei an den Wahlspruch von Fotolegende Robert Capa: „”Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran!“ Er sei so nahe dran gewesen in seinem RIB, sagt Bubke zu seinem Schuss, „dass ich das Segel berühren konnte und von der Gischt nass wurde“. 

Mirabaud Yachting Race

© Jöran Bubke

Tobias Stoerkle gelang während der WM vor Aarhus eine fast schon typische, aber umso besser eingefangene Szene mit einer Nacra 17-Crew. Kein Abschmieren, keine Überschlagkenterung, kein Foil-Flug, sondern eine typische Arbeits- und Action-Szene an der Boje. Ein Bild, das klarstellt: Wir haben alles im Griff, gleich geht die Post ab… 

Mirabaud Yachting Race

© tobias stoerkle

Hier geht’s zu Galerie mit Fan-Votum

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *