Moth Meisterschaft: Kiwi Burling düpiert Aussies und Widersacher Outerridge

Aus dem Schatten getreten

[media id=668 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Moth Meisterschaft: Kiwi Burling düpiert Aussies und Widersacher Outerridge“

  1. avatar Marsha sagt:

    Ich glaube, da muss kein NZ-AUS Drama reininterpretiert werden: Outteridge und Burling sind buddies – die haben schon 49er für Peking zusammen trainiert – meist am MacQuarie, wo Outteridge zuhause ist. Die sind dann auch zur gleichen Zeit auf die Motte gestiegen und haben dort für die WM 2011 trainiert, zusammen mit Slingsby, Joe Turner und Iain Jensen. Bei der besagten WM bildeten sie dann die legendäre “Moth Squad”, wo sie beim Apero in einer Ecke des Clubhauses für sich beisammen standen. Ich denke, Burling ist für die Ozzies kein Ausländer. Das es die erste Open Australian Championship war, bedeutet wohl auch einiges.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × vier =