Nacra 17: German Sailing Team-Crews auf Foils – Testsurfs in Holland

Endlich abheben!

Alt gegen neu, “ohne” gegen “mit” – Nacra 17 im Vergleichsglitsch

Die Zukunft der olympischen Mixed Multihull-Klasse liegt auf Foils. In Holland hatten die Nacra 17-Crews aus dem German Sailing Team bereits Gelegenheit, mit einem Katamaran der neuesten Generation zu fliegen. Viel Zeit zum Umgewöhnen bleibt nicht: Bereits die Europameisterschaft Ende Juli in Kiel wird auf Foils ausgetragen.

Mit dem Nacra 17 wurde 2016 das erste Mal eine Mixed-Bootsklasse olympisch. Der schnelle, agile Kat lieferte dynamische Bilder – aber auch regelmäßig spektakuläre Überschläge und Kenterungen. Ein neues Foiling-Setup soll im nacholympischen Jahr für eine stabilere Wasserlage sorgen und bereits zur EM Ende Juli zum Einsatz kommen.

Bei mehreren Test-Events wurde am optimalen Foiling-Setup gearbeitet. Dazu konnten sich Nacra 17-Teams Trainingsslots buchen. Diese Gelegenheit nahmen Paul Kohlhoff (KYC) und seine neue Vorschoterin Luisa Krüger (HSC), Jan-Hauke Erichsen und Ann Kristin Wedemeyer (beide FSC) sowie Alica Stuhlemmer und Tom Heinrich (beide KYC) wahr. Auch Nacra 17-Bundestrainer Marcus Lynch verbrachte im Mai zwei Wochen bei den Trials in den Niederlanden.

„Wir sind überrascht von den schnellen Fortschritten auf dem Foiling Nacra 17“, sagte Jan-Hauke Erichsen, der mit Ann Kristin Wedemeyer dem Perspektivkader des German Sailing Teams angehört. Beeindruckt ist das Team vom enormen Geschwindigkeitspotenzial des Kats: Am Wind werden bis zu 18 Knoten erreicht, unter Gennaker bis zu 26 Knoten – „ein unbeschreibliches Gefühl.“

Präzises Bootshandling war auch mit den bislang verwendeten C-Foils der Schlüssel zum Erfolg in der Nacra 17-Klasse. Mit der neuen Foiling-Technologie wird die perfekte Bootsbeherrschung noch wichtiger, denn die Kunst, möglichst lange auf den Hydrofoils zu bleiben, wird rennentscheidend sein.

„Wir fühlen uns auf dem Boot wohl und können es kaum abwarten, mit den besten Teams der Welt um den Kurs zu fliegen“, bilanzierten Ann Kristin Wedemeyer und Jan-Hauke Erichsen nach dem Testevent; „bis dahin möchten wir uns so gut wie möglich vorbereiten.“

German Sailing Team, Nacra 17

Team Erichsen/Wedemeyer beim Foiling Trial in den Niederlanden. © wedemayer

Weitere Foiling-Stunden auf dem Wasser kann das Mixed Team jedoch nicht im Nacra 17 sammeln: Die ersten 45 Boote mit Foils werden am 26. Juni ausgeliefert. Gleichzeitig erhält eine festgelegte Anzahl Teams ein Umrüstungs-Kit, mit dem Nacra 17-Kats der ersten Generation auf Foils umgebaut werden können. Auch Wedemeyer und Erichsen gehören zu den Teams, die bei der EM und WM 2017 mit einem Umbau-Boot ins Rennen gehen. Neue und umgebaute Kats hätten beim Testevent das gleich Geschwindigkeitspotenzial gezeigt, sagte Jan-Hauke Erichsen, doch ein Vorteil der neuen Boote könne sein, dass diese härter sind; „das wird sich bei der EM zeigen.“ Bis zur Lieferung des Foiling-Equipments tobt sich die Crew auf alternativen „Fluggeräten“ aus: Erichsen auf dem Foiling Kiteboard, Wedemeyer auf der Moth.

Seit Oktober 2016 bilden Ann Kristin Wedemeyer und Jan-Hauke Erichsen ein Mixed Nacra-Team. Mit Vorschoterin Lea Spitzmann ging Erichsen bereits in das Rennen um die Tickets für Rio 2016, musste sich jedoch Paul Kohlhoff und Carolina Werner geschlagen geben. Ann Kristin Wedemeyer segelte vor dem Umstieg in die Mixed-Klasse mit ihrer Schwester Pia erfolgreich 49er FX, belegte unter anderem Platz 7 bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2016. Mit Rang 12 bei der Trofeo Princesa Sofia 2017 legte Team Erichsen/Wedemeyer einen viel versprechenden Auftakt hin. Das nächste internationale Event für die Crew findet vor Kiel statt: Am 27. Juli beginnt dort die Europameisterschaft der Nacra 17 mit einer Foiling- und einer C-Foil-Wertung für Teams, die noch Boote der ersten Generation besitzen.

German Sailing Team

Spenden
https://northsails.com/sailing/3di-nordac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *