Norwegischer König beendet Segelkarriere mit 85 Jahren

König Harald geht von Bord

Der norwegische König Harald hat seine Segelkarriere im Alter von 85 Jahren beendet. Das berichtete der norwegische Rundfunksender NRK.

König Harald und Crew an Bord seiner 8mR „Sira“ bei der WM 2011 in Flensburg. Harald ist Ehrenpräsident der Klasse. Foto: Rolex / Daniel Forster

Bereits als Kronprinz hat Harald, der seit 1991 auf dem Thron des Landes sitzt, an drei Olympischen Spielen als aktiver Segler teilgenommen. 1964, bei den Spielen in Tokio, startete er im 5.5er und trug beim Einmarsch der Nationen die norwegische Flagge. An den Start ging er auch 1968 bei den Spielen in Mexiko und 1972 vor Kiel, wo Kronprinz Harald im Soling Platz zehn belegte. 2008 gewann König Harald den Sira Cup innerhalb der 8er-WM vor Hankö, zehn Jahre später belegte er mit seiner „Sira“ bei der WM auf dem Bodensee Platz drei. In 2022 segelte er auf dem Genfersee um die Weltmeisterschaft der 8er. Dort belegte er Platz zehn in der Gesamtwertung.

Zudem war der Monarch jahrzehntelang nicht nur begeisterter, sondern auch erfolgreicher Hochseesegler. 1987 wurde er Weltmeister mit seiner Yacht „Fram X“, und 2005 gewann er in Schweden die IMS-Europameisterschaft.

Die Begeisterung für das Segeln hat der König von seinem Vater, König Olav, geerbt, der ihn 1939 zum ersten Mal mit an Bord des 8ers „Sira“ nahm und der 1928 bei den Olympischen Spielen in Amsterdam (Niederlande) mit seiner Mannschaft Gold in der 6-Meter-Klasse gewann.

Auf Regatten diente König Harald oftmals die königliche Yacht „Norge“, Baujahr 1937, als Teambasis. Foto: Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.