Einhand-Nonstop-Weltumseglung: die Globalisierung ist spürbar

Das große Abenteuer

Around alone – für (fast) jeden machbar? © tourismus

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

3 Kommentare zu „Einhand-Nonstop-Weltumseglung: die Globalisierung ist spürbar“

  1. avatar SB sagt:

    ” finishte” ??
    geht vielleicht auch “beendete” ?

    • avatar Heini sagt:

      Ja, das nervt. Genauso wie
      – “ich will das downloaden”
      – “ich werde ihm followen”
      – “ich muss gleich performen”
      Gedankenlos und dämlich.

  2. avatar radivi sagt:

    Quingdao liegt in der Nordhemisphäre, Kap Hoorn in der Südhemisphäre. Wenn er also wieder in Quingdao ankommt und die Distanz gross genug ist, was sie sein dürfte, so braucht es keinen “Nord-Schlenker”. Speziell ist einzig, dass er Kap Leeuwin auslässt.

Schreibe einen Kommentar zu SB Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 + 4 =