Sailing Team Germany: WM-Bronze im 2.4mR – Junioren-EM-Silber im 470er

Das „Hoch“ hält an

Bronze, WM, 2.4mR

Altmeister Kröger holt Bronze in der offenen 2.4mR-WM, bei der behinderte und nichtbehinderte Segler gemeinsam starten © kukka

Das Sommermärchen der deutschen Segel-Nationalmannschaft geht weiter. Hoch im Norden gewinnt „Altmeister“ Heiko Kröger (Jersbek) aus dem Audi Sailing Team Germany Bronze bei der Weltmeisterschaft der 2.4mR-Klasse im finnischen Rauma. Zeitgleich (8. bis 15. August 2015) sichern sich Malte Winkel (Schwerin) und Matti Cipra (Plauen) bei der 470er-Junioreneuropameisterschaft in Bourgas in Bulgarien die Silbermedaille – nur zwei Wochen nach WM-Silber.

Ein Jahr vor den Olympischen Spielen und den Paralympics 2016 sind alle Augen nach Rio de Janeiro gerichtet. Auch für Heiko Kröger sollen seine fünften Paralympics mit einer Medaille gekrönt werden. Bei der sogenannten „offenen“ Weltmeisterschaft der 2.4mR-Klasse, bei der Seglerinnen und Segler mit und ohne Behinderung gegeneinander antreten, sprangen auch neue, wichtige Erkenntnisse für Rio heraus. Die Bronzemedaille hat sich der 49-Jährige hart erkämpft: „In einem Feld mit über 100 Sportlern zu starten ist eine besondere Herausforderung. Die Bedingungen waren schwierig, aber in den letzten Tagen lief es für mich besser. Ich freue mich über Bronze. Hoffe aber meinen Titel bei der paralympischen WM Ende des Jahres in Melbourne verteidigen zu können“, so Kröger (Norddeutscher Regatta Verein) nach der Entscheidung.

Gold geht nach elf Rennen zum neunten Mal an den Schweden Steffan Berlin, der ohne Handicap segelt. Silber sichert sich der gehandicapte Norweger Björnar Erikstadt. Krögers Teamkollege Lasse Klötzing (Potsdamer Yacht Club) beendet die WM ebenfalls unter den besten Zehn, er wird Neunter.

Während die 2.4mR-Klasse noch im Norden unterwegs war, erreichten Malte Winkel (Schweriner Yacht-Club) und Matti Cipra (Plöner Wassersportverein) im Süden in Bulgarien den bisherigen Höhepunkt ihrer Karriere im olympischen 470er. „Nach dem schwierigen Start, den wir in die EM hatten, freuen wir uns natürlich riesig über Silber. Wir haben uns zu viele untypische Ausrutscher geleistet, somit ist uns der Schlussspurt aufs Podium echt gut gelungen“, resümiert ein erleichterter Vorschoter Matti Cipra.

470er, Junioren-EM, Silber

Winkel/Cipra mal wieder auf Silbermedaillenkurs © nalbantov

Vor zwei Wochen gewann das Duo schon Silber bei der Junioren-WM, jetzt sind die Segler aus Mecklenburg-Vorpommern mit zwei Medaillen bei den wichtigsten Meisterschaften das erfolgreichste Nachwuchsteam weltweit, was ihren Trainer Hendrik Ismar freut: „Sensationell, was die beiden in den letzten Wochen wieder abgeliefert haben.“

Die beiden neunten Plätze von Frederike Loewe/Anna Markfort (Verein Seglerhaus am Wannsee/Joersfelder Segel-Club) bei den 470er-Juniorinnen und Simon Diesch/Patrick Aggeler (Württembergischer Yacht-Club) bei den Junioren komplettieren das erfolgreiche Wochenende für die Segel-Nationalmannschaft.

Bei den 51 Teams der 470er-Männer gewinnen die Italiener Matteo Capurro/Matteo Puppo, Bronze geht an die spanischen Brüder David Charles Vila/Alex Charles Vila.

Die Top-Ergebnisse des Audi Sailing Team Germany im Überblick: 


2. Malte Winkel/Matti Cipra, 470er Junioren-EM

3. Heiko Kröger, 2.4mR offene WM

9. Lasse Klötzing, 2.4mR offene WM

9. Frederike Loewe/Anna Markfort, 470er Junioren-EM

9. Simon Diesch/Patrick Aggeler, 470er Junioren-EM

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *