Segel-Bundesliga: Deutscher Meister und Relegation 2015

Abstieg, Aufstieg, Meistertitel

Zur Freude aller Vereine der 1. Segel-Bundesliga vergibt der Deutsche Segler-Verband (DSV) 2014 zum ersten Mal den Titel „Deutscher Meister der Segelvereine“ an den Gewinner der Bundesliga.

Deutsche Segel-BundesligaZudem hat das Steering Committee der Deutschen Segel-Bundesliga (DSBL) das Auf- und Abstiegssystem für die Saison 2015 bekanntgegeben. Es gibt eine Relegation für die 1. Bundesliga und eine für die 2. Bundesliga mit neuen Vereinen.

Nach der erfolgreichen Test-Saison im vergangenen Jahr und dem Bundesliga-Vorbild anderer Sportarten folgend wird 2014 mit der obligatorischen Meisterschale auch zum ersten Mal der Deutsche Meister im Segeln gekürt.

Dr. Andreas Lochbrunner, DSV-Präsident: „Wir sind als DSV hochzufrieden mit dem Auftakt und unterstützen die Vereine nach Kräften, dieses neue Format erfolgreich zu etablieren. Es freut mich sehr, dass wir in diesem Jahr zum ersten Mal auch den Titel ‚Deutscher Meister der Segelvereine’ vergeben werden. Mein Dank gilt auch unserem Partner, der Deutschen Segel-Bundesliga GmbH, der dieses spannende Segelformat gemeinsam mit den Vereinen bzw. dem vor kurzer Zeit gegründetem Segel-Liga e.V. im Steering-Komitee entwickelt hat.“

Mit der Vergabe des Meistertitels ist der nächste wichtige Schritt zur Etablierung der Bundesliga im Segelsport und der deutschen Sportlandschaft getan.

Das Auf- und Abstiegssystem und der Relegations-Modus für 2015

Segel Bundesliga

Fullspeed J/70 Start am Pin End. © DSBL GmbH / Lars Wehrmann

Der direkte Auf- und Abstieg für die 1. Bundesliga verläuft wie folgt:

Die drei letztplatzierten Vereine der 1. Liga (Plätze 16 bis 18) steigen automatisch in die 2. Liga ab, die drei erstplatzierten Vereine der 2. Liga (Plätze 1 bis 3) segeln 2015 in der 1. Liga.

Die Relegation für die 1. Bundesliga verläuft wie folgt:

In der Relegation kämpfen sechs Vereine um den Verbleib bzw. den Aufstieg in die 1. Segel-Bundesliga. Aus der 1. Liga treten die Plätze 13, 14, 15 gegen die Plätze 4, 5, 6 aus der 2. Liga an.

Die Relegation für die 2. Bundesliga ist bisher wie folgt skizziert, aber noch nicht final verabschiedet:

Die sechs Vereine auf den Plätzen 13 bis 18 der 2. Liga segeln gegen eine noch nicht final festgelegte Zahl an neuen Vereinen.

Um den Vereinen eine angemessene Vorlaufzeit zum Trainieren und Planen zu geben, werden beide Relegationen noch Ende diesen Jahres stattfinden.

Quelle: Deutsche Segel-Bundesliga GmbH, Sophie-Karolin Wehner

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

5 Kommentare zu „Segel-Bundesliga: Deutscher Meister und Relegation 2015“

  1. avatar Hans Maier sagt:

    Ein Drittel der Liga auf dem Schleudersitz, super Idee! Für die GmbH bedeutet das vielleicht ein weiteres tolles Event, das sich vermarkten lässt, aber für die Vereine und deren mögliche Sponsoren absolute Planungsunsicherheit. So lässt sich für die Vereine nichts vermarkten. Sie bleiben auf ihren Kosten sitzen und spätestens in drei Jahren ist das Interesse an der Liga nur noch halb so groß.
    Ich glaub hier haben die Herren vom Steering Komitee es etwas übertrieben bzw. die Vereinsvertreter geschlafen. Und wer sagt eigentlich dass die letzten drei Vereine zwingend schlechter sind als die besten drei der zweiten Liga.

    Meiner Meinung nach würde es völlig ausreichen, wenn die letzten drei der ersten und die ersten drei der zweiten Liga eine Relegation aussegeln. Ich würde es begrüßen, wenn das Steering Kommitee sich erst einmal ein Meinungsbild verschafft und gegebenenfalls die Entscheidung überdenkt.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 7

    • avatar Hans Maier sagt:

      “Ein Drittel der ERSTEN Liga …”

      Zur Klarstellung meine Kritik bezieht sich auf die erste Liga, völlig unabhängig vom gewählten Modus zur Qualifikation neuer Vereine zur zweiten Liga.

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

    • avatar stefan sagt:

      Warum sollen denn bitte alle in die Relegation? Das gibt es. Doch in keiner Sportart. Ich finde schon dass die letzten in der Liga ohne wenn und aber absteigen sollen. Genauso wie die ersten der 2. Liga klar aufsteigen sollten. Ansonsten kämpft man sich in der 2. Liga die ganze Saison durch und kann trotzdem nicht aufsteigen, weil man in der Relegation scheitert. Was soll daran fair sein?

      …ob es aber jeweils 3+3 sein müssen. Darüber kann man in der Tat streiten. Ich finde diesen Modus mutig und für die Dynamik in der gesamten Geschichte gut. Und bitte was heißt denn Planungssicherheit? Hier geht es ja nicht darum, das die Clubs hohe Gehälter an Sportler zahlen oder dass langfristige Sponsorenverträge geschlossen werden, die an eine Liga gekoppelt sind. Kein Verein wird Schaden nehmen, wenn er mal in die 2. Liga absteigt. Hier geht es um den Spaß am Segelsport und nicht um ein “Geschäft”!

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 12 Daumen runter 0

  2. avatar RVK sagt:

    Du hast das schon richtig gelesen, oder?

    Hans: “Meiner Meinung nach würde es völlig ausreichen, wenn die letzten drei der ersten und die ersten drei der zweiten Liga eine Relegation aussegeln.”

    PM: “In der Relegation kämpfen sechs Vereine um den VERBLEIB bzw. den AUFSTIEG in die 1. Segel-Bundesliga. Aus der 1. Liga treten die Plätze 13, 14, 15 gegen die Plätze 4, 5, 6 aus der 2. Liga an.”

    Ich sehe da jetzt keinen Unterschied…

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  3. avatar horstj sagt:

    Diese Mischung aus direktem Auf/Abstieg und Relegation gibt es ja in vielen Ligen, u.a. Fußballtreten. Über die Anzahl kann man sicher streiten. Vermutlich dürfte aber ein ordentlicher Durchsatz zunächst durchaus im Interesse vieler Vereine sein. Evtl. redet man später mal über eine Reduzierung auf 4 oder 3 Plätze. Schwierig wird vermutlich auch, die Anzahl an Segeltagen nicht ausufern zu lassen.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *