Segler*in des Jahres 2020: Zwischenstand zur Halbzeit der Abstimmung

Duell der Atlantik-Segler

Die Abstimmung zur/zum Segler*in des Jahres entwickelt sich zu einem Zweikampf an der Spitze zwischen der Crew der „Haspa Hamburg“ mit Skipper Torben Mühlbach und Mini-Newcomer Lennart Burke. Dahinter haben sich die 49erFX-Europameisterinnen Tina Lutz/Susann Beucke auf Rang drei etabliert.

Bis zum 15. Januar haben die Fans des Segelsports noch Zeit, ihre Stimme bei der Wahl zum/zur Segler*in des Jahres 2020 abzugeben. Zehntausend Fans hatten bis zum Jahreswechsel ihre Stimme in die Waagschale geworfen, und die aktuelle Anzeige zeigt gleich zwei Hochseesegel-Kampagnen an der Spitze. Torben Mühlbach segelte mit der Crew des HVS auf der „Haspa Hamburg“ vor einem Jahr als schnellster Einrümpfer von Kapstadt nach Rio und führt nun in einem engen Spitzenduell die Abstimmung vor Solo-Akteur Lennart Burke an. Der Stralsunder steht zwar noch vor der großen Herausforderung, will im Herbst beim Mini-Transat über den Atlantik segeln. Die Vorschusslorbeeren aufgrund seines bisherigen Auftritts scheint er aber schon jetzt einzuheimsen.

Einen großen Titel haben Tina Lutz/Susann Beucke bereits in 2020 eingefahren. Sie wurden im Oktober Europameisterinnen der 49erFX und dürfen für 2021 vom ganz großen Erfolg bei den Olympischen Spielen träumen. Aktuell liegen sie nach erfolgreicher Aufholjagd in der Abstimmung auf Rang drei. Damit sind sie die bestplatzierten Olympia-Aspiranten in der Zwischenauszählung.

Laser-Weltmeister Philipp Buhl rangiert auf Rang fünf hinter den Melges32-Amateuer-Weltmeistern Jan-Jasper Wagner/Maximilian Stein. Fast gleichauf mit Buhl liegen derzeit die Champions-League-Sieger vom SMC Überlingen um Steuermann Michael Zittlau und die 49er-WM-Dritten Erik Heil/Thomas Plößel in Lauerposition.

Noch ist die Wahl nicht gelaufen. Die Abstimmung von Sail24 und Segelreporter in Kooperation mit dem DSV ist noch bis zum 15. Januar offen. Geehrt werden die Sieger zur boot im April. Unterstützt wird die Aktion durch Pantaenius und Bootspunkt, die Preise sind gestiftet von Wempe, Garmin und Steiner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + siebzehn =