Solitaire du Figaro: Pierre Quiroga gewinnt Solo-Offshore-Rennen

Harte Ausgabe

Der französische Skipper Pierre Quiroga hat gestern Abend um 22:23:30 Uhr die Ziellinie vor Saint-Nazaire an der französischen Atlantik-Küste überquert und die 52. La Solitaire du Figaro gewonnen.

Pierre Quiroga – Skipper Macif 2019 © Christophe Breschi – La Solitaire du Figaro 2021

Der aus Marseille stammende ehemalige 470er-Olympiasegler, der am Dienstag 29 Jahre alt wurde, gewann die Etappen 2 und 3, nachdem er auf der ersten Etappe Zweiter geworden war, und sicherte sich gestern mit einem neunten Platz den Gesamtsieg.

Quiroga, der im letzten Jahr Neunter in der Gesamtwertung wurde, entschied sich auf den letzten 50 Meilen für eine mutige Südvariante, um bei der abflauenden Brise das Beste herauszuholen, nachdem er mit einem Vorsprung von einer Stunde und 53 Minuten in die letzte Etappe gestartet war.

Er erlebte zwar einige bange Momente, vor allem weil er nicht wusste, wo sich sein Konkurrent Macaire befand, doch nach insgesamt 14 Tagen, 16 Stunden, 24 Minuten und 45 Sekunden siegte er mit einem Vorsprung von 48 Minuten und 22 Sekunden.

Pierre Leboucher gewann die vierte Etappe mit 4 Minuten und 46 Sekunden Vorsprung vor Macaire.

Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.