SpeedDream Video: Soll das die Zukunft sein? Segeln mit dem Kiel über Wasser

Nur gefühlt schnell?

In Zukunft haben wir wohl oder übel in Luv jedenfalls reichlich Platz beim Start © SpeedDream

In Zukunft haben wir wohl oder übel in Luv jedenfalls reichlich Platz beim Start © SpeedDream

VIDEO LINK

Mit ersten Testphasen ist das so eine Sache: Solange es keinen offensichtlichen Bruch gibt, wird alles bejubelt und bestaunt! Was wiederum mehr als verständlich ist, denn wer bereits reichlich Zeit, Geld und Energie in so ein Projekt gesteckt hat, der will zunächst mal nur eines verbreiten: Positive Vibrations!

So auch beim neuesten Film der SpeedDream, dem radikalen Schwenkkieler des russischen Designers Vlad Murnikowv: Die sexy Rennmaschine, die mit ihrer rasanten Monohull-Dreiecksform auf 27 Fuss Länge sogar irgendwann Geschwindigkeitsrekorde brechen will, stellt derzeit filmische Kleinst-Leistungsbeweise ins Netz – was wohl auch dem Hauptsponsor Yandex geschuldet ist; eine mittlerweile weltweit bekannte russische Suchmaschine, die mit knapp 50 Mio. Nutzern zweitgrößte nicht-englischsprachige der Welt.

Schneller als andere?

Nachdem der erste Filmhappen vor Monatsfrist bei grauem Wetter und flauen Winden gedreht wurde und eigentlich ziemlich nichtssagend war, sind diesmal Bedingungen gegeben, die den Renner unter bestem Licht bei netten 3 Bf. zeigen. Dabei ist zu erahnen, dass die Schwenkmechanik des Kiels offenbar reibungslos funktioniert und das Boot zumindest „gefühlt schnell“ unterwegs ist.

Relativ kurz ist der Wasserabriss am Heck zu erkennen, wo sich allerdings eine Welle ziemlich knapp nach Abriss aufbaut – normalerweise nicht gerade ein Zeichen für hohen Speed. So richtig schnell sieht das alles nicht aus.

Im Gegensatz zur Stravaganza benötigt SpeedDream eine gewisse Krängung, um den Kiel aus dem Wasser zu heben, weil er nur 80 Grad nach Luv geneigt werden kann. Der Rumpf ist zwar entsprechend konstruiert, aber mit dem nach Lee gekippten Rigg ist die Effektivität des Segels verringert.

Kleine Bombe, großer Nutzen © SpeedDream

Kleine Bombe, großer Nutzen © SpeedDream

Richtig spannend dürfte es rund um Speeddream wohl erst dann werden, wenn ein direkter Vergleich zu anderen Hochleistungsbooten etwa bei einer Regatta gefahren wird (wie das die italienische Stravaganza bei der Centomiglia vorführte) oder aber echte Geschwindigkeitsrekorde (in welchem Rahmen auch immer) aufgestellt werden.

Dass man hierbei nicht so zimperlich mit den Kriterien sein muss, zeigte vor Kurzem die Hydroptère: Sie rief einfach eine neue Rekordstrecke über 1 sm in der Bucht von San Francisco aus  – und schrieb sich PR-geil gleich als erster Rekordhalter ein…

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
https://yachtservice-sb.com

3 Kommentare zu „SpeedDream Video: Soll das die Zukunft sein? Segeln mit dem Kiel über Wasser“

  1. avatar Christian1968 sagt:

    Also, ich bin kein Yachtkonstrukteur, aber wenn die Bombe schon bei soooo wenig Wind komplett aus dem Wasser kommt und das Boot dann sogar noch weiter krängt, wird offensichtlich das Zuviel an Wind nicht in Speed, sondern in Krängung umgesetzt.

    Wenn ich nicht gerade einen großen Denkfehler mache, scheint mir das Konzept nicht wirklich geeignet, um neue Speedrekorde aufzustellen – leider.
    Hydropthere, Banque Populaire und Sailrocket haben ja gerade eben über einen großen Bereich keine Krängung und setzen den Wind komplett in Vortrieb um.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 1

  2. avatar Ketzer sagt:

    Bei dem ganzen Scheiß, den das Ding da durch die Wasseroberfläche schleppt (Kiel), sind definitiv keine Rekorde möglich.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 2

  3. avatar dreas sagt:

    spannend isses schon. ich frage mich allerdings wie man bei etwas meer welle, mit der vertikalen drehbewegung durch den bremseffekt des kiels klar kommen kann. da geht der speedvorteil vermutlich wieder in der zusätzlichen steuerreibung drauf.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *