Transat Jacques Vabre: Tri „Arkema“ gekentert, Boxenstopp für „Macif“, „mare“ Zweite

Hektisches Wochenende

Gabart und Desjoyeaux auf dem Weg zum Boxenstopp nahe Cascais © delaunay

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

4 Kommentare zu „Transat Jacques Vabre: Tri „Arkema“ gekentert, Boxenstopp für „Macif“, „mare“ Zweite“

  1. avatar Ketzer sagt:

    Da schreibt Ihr einen Artikel über Müll im Ozean und dann hört man wieder von Kollisionen mit UFOs auf See. War das früher auch schon so, oder gibt es mehr Segler oder mehr Unrat im Wasser? Kollisionen mit UFOs scheinen nach meinem Gefühl schon fast zum “guten Ton” zu gehören. Sowas passiert ja scheinbar laufend.

  2. avatar Friedrich sagt:

    Viel Müll gibts auf jeden Fall. Aber mal ehrlich: Kann irgendjemand bei Nacht wirklich unterscheiden, ob der Knall von dem Aufprall eines Rumpfanhangs an ein UFO oder vom Bruch des Foils schlicht wegen dynamischer Überlastung stammt? Mir brechen da in letzter zeit ein paar zu viele Kiele und Ruder wegen irgendwelcher Ufos. Ich fürchte da knackt auch häufiger mal was weg, was einfach nicht stabil genug war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.