Trophée Jules Verne: Letzte Trainingsschläge auf Ultim Trimaran „Sodebo“ – Standby ab 15.10.

Bald wird wieder um die Welt gerast!

Am Donnerstag beginnt offiziell die Standby-Zeit für das Team „Sodebo“. Während der letzten Tage und Wochen boten Thomas Coville und „seine Jungs“ nochmals großes Kino vor Lorient. 

 

Ab Mitte der Woche muss das Team Sodebo für seinen Nonstop-Ritt um die Welt „ready-to-go“sein. Ab dann bestimmen die Meteorologen und Taktiker darüber, wann das warme, bequeme und vor allem (meist) unbewegte Bett gegen einen bockenden Schlafplatz im klammen Schlafsack mit grauenerregender, permanter Geräuschkulisse auf dem riesigen Ultim-Trimaran eingetauscht wird. Der dann mit 25 kn Durchschnittsgeschwindigkeit um die Welt brettern will, besser: brettern muss, wenn die Trophée Jules Verne-Rekordzeit von Francis Joyon (40:23 Tage) geknackt werden soll. 

Ab 15.10. im Standby-Modus für die Nonstop-Weltumsegler mit Crew: der Ultim-Trimaran Sodebo © keruzoré

Die nächsten Tage, vielleicht Wochen zählen somit zu den wichtigsten des gesamten Unternehmens: Wann wird sich langfristig betrachtet das richtige Wetterfenster öffnen? Wann werden die Tiefs so hintereinander auftauchen, dass sie den Trimaran verlässlich mit Höchstgeschwindigkeiten über den Atlantik jagen? Welche Wettersysteme können kurz darauf im Indischen Ozean vorherrschen? Und wo wird im Southern Ocean die Linie gezogen, hinter der Eisberge und Growler lauern? 

Manchmal sind es ja kleine Momentaufnahmen die zeigen, was ein Großes und Ganzes ausmacht. Das Eine-Minute-Video, das vom Mediamann des Ultim-Teams Martin Keruzoé (der übrigens auch als Trimmer agieren wird) aufgenommen wurde, zeigt mehr als deutlich, was die Herrschaften während ihrer Rund-um-die-Welt (Tor)Tour erwartet: Keine Minute Ruhe! Emotionen ohne Ende, adrenalingeschwängerte Gemütslage, Action bis der Arzt kommt! 

Vielleicht segeln sie ja zu Beginn auf der Barfuss-Route, aber… © keruzoré

Auch das Team rund um Franck Cammas und Charles Caudrelier wird sich auf dem Ultim Baron de Rothschild in den Standby-Modus für die Trophée Jules Verne begeben. Ob die beiden Trimarane zeitgleich starten werden und uns somit ein echtes Duell bevorsteht, bleibt abzuwarten. Nur Eines ist sicher: Für uns Daheimgebliebene wird es dank Live-Übertragungen von Bord und Tracker höchst spannend! 

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *