Ultim Trimaran: Gitana lässt 33-Meter-Offshore-Foiler zu Wasser – Verdier erklärt sein Design

Foilendes Kunstwerk

Schön groß und breit: Die Schönheit Gitana ist der eigentliche Grund, warum Fish-Eye-Objektive erfunden wurden © miku

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

Ein Kommentar „Ultim Trimaran: Gitana lässt 33-Meter-Offshore-Foiler zu Wasser – Verdier erklärt sein Design“

  1. avatar Breizh sagt:

    Sehr faszinierende Boote mit einem nahezu irrwitzigen Geschwindigkeitspotential. Sollte sich jeder einmal vor Ort ansehen.
    Das hat im Gegensatz zum AC was mit segeln zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + sechs =