Unfall beim Route du Rhum Ziel: Boot gekentert – Zwei Tote

Unglück nahe der Ziellinie

Bei der Route du Rhum-Ankunft von Charles Caudrelier in Pointe-à-Pitre ist es zu einem schwerwiegenden Zwischenfall gekommen. Eine Meile von der Ziellinie entfernt schlug ein Schiff um.

Charles Caudrelier feiert seinen Sieg. Gleichzeitig spielt sich in der Nähe ein Drama ab. © Eloi Stichelbaut Polaryse / Gitana S.A.

Während Charles Caudrelier seinen Rekord bei der Route du Rhum feierte, hat es nur eine Meile von der Ziellinie entfernt ein Unglück gegeben. Ein Boot, das von den Organisatoren von OC Sport Pen Duick für seine Mitarbeiter gechartert worden war, ist mit zwölf Menschen an Bord gekentert.

Alle Personen wurden von einem Schiff der Marine aus dem Wasser geborgen, aber zwei konnten nicht mehr reanimiert werden. Ein Mensch war offenbar unter dem gekenterten Rumpf eingeklemmt.

“Unsere Gedanken sind bei den Familien unserer beiden Mitarbeiter und bei allen Mitgliedern unserer Teams, die schwer betroffen sind”, sagte Hervé Favre, Präsident von OC Sport Pen Duick.

Die Staatsanwaltschaft von Pointe-à-Pitre teilte mit, dass ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet worden ist. Die genauen Umstände des Unfalls müssen noch ermittelt werden. Alle geplanten Feiern im Rahmen der Route du Rhum sind inzwischen abgesagt worden.

Inzwischen hat auch Francois Gabart die Ziellinie überquert. Er benötigte 3 Stunden und 30 Minuten mehr als der Sieger. Thomas Coville (Sodebo) wird im Laufe des Tages erwartet. Seine Ankunft verzögert sich, weil er kurzzeitig stoppen und zweimal tauchen musste, um sein Boot von einem Netz zu befreien.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.