Vendée Globe: Samantha Davies, die einzige Frau im Feld

"Manchmal segele ich nackt"

Um ein paar Worte mit Samantha Davies zu wechseln, gibt es einen Tag vor dem Start zur Vendée Globe eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Als Journalist fragt man brav bei der persönlichen Pressereferentin von „Sam“ nach – und erhält so was wie eine Absage: „Du stehst heute als Nr. 22 auf der Liste!“ Na super. Oder man hält ein wenig die Augen auf.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

3 Kommentare zu „Vendée Globe: Samantha Davies, die einzige Frau im Feld“

  1. Ihr habt da noch vergessen, dass der Oldenburger Boris Hermann als letztes mit Sam´s Boot das Barcelona World Race geseglet hat.
    Wolfram

  2. avatar Heini sagt:

    Samantha Davies? Toll!

  3. avatar armchairadmiral sagt:

    Von wegen Herdprämie 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 + 4 =