Vendée Globe: Wie Alan Roura als Jüngster zur härtesten Einhand-Regatta gekommen ist

Der Segellebenskünstler

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

3 Kommentare zu „Vendée Globe: Wie Alan Roura als Jüngster zur härtesten Einhand-Regatta gekommen ist“

  1. avatar Breizh sagt:

    Was für eine klasse Story!!! Und super sympathisch. Auf jeden Fall schon einmal der Gewinner der Herzen der aktuellen VG Kampagnen.
    Mehr davon.

    Und nicht vergessen den eigenen Mini auch schön (schnell) bewegen. Idealerweise unter Vollzeug an Port Louis vorbei und das ganze vor der entgegenkommende Groix Fähre ?.

  2. avatar Addi sagt:

    Tolle Story! Und wieder klasse rüber gebracht , danke miku!

  3. avatar Fredi Zahn sagt:

    Die Superbiou ist ein Pierre Roland design, gebaut von Bernard Stamm

    Nachzulesen auf diversen Webseiten z.B. auf derjenigen von Alan Roura
    Architecte : Pierre Rolland
    Construction : Bernard Stamm

    Kleine Nebenbemerkung zur Präzisierung. Sonst eine sehr gelungene Geschichte.
    skipper insomniX SUI18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn + sechs =