Vendée Globe: Wie es Clarisse Cremer ins BP-Team schaffte – glückliche Zufälle?

„Ich schaffe das!“

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

2 Kommentare zu „Vendée Globe: Wie es Clarisse Cremer ins BP-Team schaffte – glückliche Zufälle?“

  1. avatar christian1968 sagt:

    Danke MIKU, für diesen tollen und informativen Artikel.
    Diese Frau ist schon der Hammer und wenn sie bei der Vendee starten sollte, wird sie zwar nicht um den Sieg mitfahren können (in ein paar Jahre aber vielleicht schon), aber die Vendee wird durch sie bestimmt noch mehr Menschen interessieren.
    Solch ein schönes Aushängeschild, dass nicht nur besser segelt, also die alllllllermeisten von uns und noch wunderbar kommunizieren kann, das wird unserem (Rand)Sport sicher nicht schaden.

    Ich freu’ mich drauf, jetzt wieder mehr von ihr zu hören.

  2. avatar breizh sagt:

    Danke für den informativen und umfassenden Bericht. Hat Spaß gemacht zu lesen .
    Jetzt ist also klar, wo Clarisse die nächsten Jahre Akzente setzen wird. Bin weiter sehr gespannt, welche Entwicklung sie nehmen wird. Denn nur Engagement und hartes Arbeiten reicht ja nicht sondern können, muss ja auch noch dazu kommen. Aber mit dem Figaro zu starten, um weitere Erfahrungen zu sammeln, ist vielleicht nicht die schlechteste Entscheidung und danach hat sie ja noch Rennen mit Armel le Cleac’h zusammen, wo sie bestimmt viel Handwerkzeug für das Handling eines IMOCA erlernen kann.
    Aus BankPop Sicht macht der Deal durchaus Sinn, wenn sieht, wie offensiv sie ihr bisheriges Segelengagement vermarktet haben, werden sie mit der smarten Clarisse bestimmt richtig liegen. Sie hat ja bewiesen, wie die neuen Medien/Kanäle bespielt werden und neue Interessengruppen fürs Segeln erreicht werden. In der Selbstvermarktung ist sie ein Profi.Aber wie gesagt jetzt muss natürlich auch der nächste segelerische Erfolg kommen bzw. ansprechende Ergebnisse.
    Jetzt fehlt nur noch das Erwan le Draoulec auch noch auf einem IMOCA vielleicht von Macif in den IMOCA Zirkus einsteigt, dann wäre die Öffentlichkeitswirksamkeit perfekt. Warten wir einmal ab.
    Ich wünsche ihr auf jeden Fall viel Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + 19 =