Virtuelles Segeln: 200.000 Spieler im Monat, 10.000 Euro Preisgeld – Start der 4. eSailing-WM

Gewinner der Krise

Heute um 13 Uhr deutscher Zeit ist die vierte eSailing Weltmeisterschaft gestartet. Der Hype ist groß, die Spielerzahlen bei Virtual Regatta Inshore haben sich verzwanzigfacht. Den Sieger lockt ein Preisgeld von 10.000 Euro.

Eine Regatta der eSailing-WM. © eSailing World Championship

Dieses Jahr ist der Hype besonders groß. Die Einschränkungen durch die Pandemie haben viele Segler nach Alternativen suchen lassen. Philippe Guigné, dem Gründer von Virtual Regatta zufolge, hat das Unternehmen in diesem Jahr so viele Nutzer wie noch nie. “Der erste Lockdown wirkte sich sehr deutlich auf uns aus. Besonders die Zahlen der Inshore-Regatten haben sich mit bis zu 200.000 Spielern pro Monat, fast verzwanzigfacht.” Im Vergleich: Vorher waren kaum 10.000 eSailor angemeldet.

Guigné weiter: “Die Zeit hat es uns auch ermöglicht, Projekte zu starten, mit denen wir erst in ein oder zwei Jahren gerechnet haben. Viele Organisatoren von abgesagten oder verschobenen Veranstaltungen wandten sich an uns, um stattdessen eine digitale Regatta auf die Beine zu stellen.” Dazu gehörte auch die deutsche Segelbundesliga. Sie richtete 2020 mit Hilfe von Virtual Regatta die erste nationale Online-Vereinsliga aus.

Auch digitalen Veranstaltungen, die in Partnerschaft mit dem internationalen Segelverband World Sailing organisiert werden, profitierten von dem Andrang auf das Online-Segeln. “Die Zahl nationaler Verbände, die bei der eSailing-Weltmeisterschaft teilnehmen ist von 6 auf 20 gestiegen”, fährt Philippe Guigné fort.

WM-Finale 2019 in Bermuda. © eSailing World Championship

2018 riefen World Sailing und Virtual Regatta die erste virtuelle Weltmeisterschaft ins Leben. 2021 wird bereits die vierte Saison gesegelt. Ein Preisgeld von 10.000 Euro verspricht aufs Neue einen hart umkämpften Wettkampf. Die diesjährige eSailing-WM hat wieder einige Neuerungen zu bieten.

Was sich ändert:
Dem Event werden neue Austragungsorte und mehr Bootsklassen hinzugefügt. Zusätzlich gibt es mehr verschiedene Wege ins Finale. Über Siege bei wöchentlichen Regatten oder einen Top-800 Platz in der Abschluss-Rangliste (September) kann man sich für eine PlayOff-Teilnahme qualifizieren. Sie ebnet den ersten Schritt zum Preisgeld. Die sechs besten PlayOff-Segler erreichen das Finale. In diesem Jahr ist die Zahl der Final-Teilnehmer von acht auf zehn erhöht worden.

Zu den sechs Finalisten aus den PlayOffs gesellen sich drei Event-Champions. In den Online-Events Prada Cup, SailGP und in einer Olympia Regatta-Serie wird in mehrwöchigen Rennen um einen direkten Einzug ins Finale gekämpft. Jeder Event-Champion umgeht die PlayOffs und wird einer der zehn Finalisten. Das zehnte Endrunden-Ticket geht an den Erstplatzierten der Abschluss-Rangliste.

Zum Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 4 =